Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Arlanxeo: Vollhydrierter Nitrilkautschuk für niedrigere Temperaturen

Mit einer verringerten Glasübergangstemperatur bietet die neue HNBR-Variante eine erweiterte Tieftemperaturflexibilität. (Foto: Istock)

Mit einer verringerten Glasübergangstemperatur bietet die neue HNBR-Variante eine erweiterte Tieftemperaturflexibilität. (Foto: Istock)

Der Synthesekautschuk-Hersteller Arlanxeo, Maastricht (Niederlande), hat mit dem vollhydrierten Nitrilkautschuk (HNBR) Therban ST 3107 VP ein neu entwickeltes Terpolymer vorgestellt. Das Elastomer verfügt über ein neues Termonomer, das bisher bei HNBR-Kautschuken noch nicht verwendet wurde.

„Mit dem neuen Therban ST 3107 VP können wir unseren Kunden jetzt eine einzigartige Lösung für anspruchsvollste Anwendungen anbieten, bei denen eine hohe Tieftemperaturflexibilität kombiniert mit einer exzellenten Ölbeständigkeit gefordert ist“, sagt Susanna Lieber, Global Head of Technical Marketing im Arlanxeo-Geschäftsbereich für Therban. „Unser neues Therban-Produkt kann in Kautschukmischungen die Glasübergangstemperatur um bis zu 10 Grad Celsius reduzieren, bei gleichbleibender Ölbeständigkeit. Dadurch setzt es mit seinen Eigenschaften neue Standards im Motor- und Kraftstoffbereich“, ergänzt Lieber.

Der hydrierte Nitrilkautschuk Therban ist ein von Arlanxeo für anspruchsvolle Anwendungsbereiche entwickelter Hochleistungskautschuk. Das Elastomer zeichnet sich durch große Beständigkeit bei hohen Temperaturen und im Kontakt mit Treibstoffen, Öl und Gas sowie durch gute mechanische Eigenschaften aus. Die verschiedenen Therban-Produkte werden deshalb unter anderem in der Automobilindustrie zur Herstellung von Zahnriemen sowie in der Ölförderindustrie in Stator/Rotor-Systemen von Bohrköpfen eingesetzt.

www.arlanxeo.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...