Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Bahsys: Leistungsspektrum an einem Produkt demonstriert

Exemplarisch für das umfangreiche Servicespektrum von Bahsys steht der überarbeitete Karabiner 2.0. (Foto: Bahsys)

Exemplarisch für das umfangreiche Servicespektrum von Bahsys steht der überarbeitete Karabiner 2.0. (Foto: Bahsys)

Die zur Barlog-Gruppe gehörende Bahsys GmbH & Co. KG, Overath, bietet Kunststoffverarbeitern einen umfangreichen Service von der Idee und Entwicklung über die Erstellung eines Prototypen und die Prüfung im eigenen Prüflabor bis hin zur Weiterentwicklung und Lieferung des geeigneten Kunststoffs für die Serienfertigung. Am Praxisbeispiel Karabiner 2.0 zeigte die Gruppe auf der Fakuma ihr Know-how in den Bereichen Leichtbau und Bionik und präsentierte ihr gesamtes Leistungsspektrum an einem Produkt.

Mit Protosys Rapid Tooling ist die schnelle und kostengünstige Herstellung von spritzgegossenen Prototypen in Serienqualität möglich. Die neue Spritzgießmaschine mit 5.000 kN Schließkraft, mit der Bahsys seinen Maschinenpark in diesem Jahr ausgebaut hat, ermöglicht nun auch große Prototypen bis 2,5 kg Bauteilgewicht. Auch Montage und Nacharbeit sind in dem Angebot des Serviceanbieters enthalten. Dazu gehören unter anderem das Ultraschallschweißen, Laserbeschriften, Konditionieren und Tempern. „Im Vordergrund unserer Arbeit steht die perfekte Betreuung unserer Kunden nach unserem Full-Service-Engineering-Ansatz“, sagt Frank Barlog, Geschäftsführer von Bahsys. „Dementsprechend erweitern wir stetig unser Angebot, um die optimale Lösung zu erreichen und das Leistungspotential von Kunststoffen für den individuellen Einsatz optimal zu nutzen.“

Der Technologieträger Karabiner 2.0 wurde seit der Vorstellung des ersten Leichtbau-Karabiners auf der Fakuma 2014 durch die Bahsys-Produktentwickler mit Methoden der Bionik und des Computer Aided Engineering weiterentwickelt und weist nun bei gleichbleibendem Materialeinsatz die doppelte Tragfähigkeit auf. In der Zwischenzeit hat das eigene Bahsys-Prüflabor immer wieder Material- und Festigkeitsprüfungen durchgeführt, wodurch Schwachstellen beseitigt werden konnten. „In nur drei Monaten Entwicklungszeit haben wir es geschafft, bei gleichbleibendem Gewicht die Tragfähigkeit um das Doppelte zu steigern“, freut sich Frank Barlog.

Der neue Schulungskalender der Barlog-Akademie enthält unter anderem ein Seminar „Kunststofftechnik für Kaufleute“. In der Akademie gibt das Overather Familienunternehmen seine jahrelange Erfahrung und sein Know-how innerhalb von Qualifizierungsschulungen und Fortbildungsmaßnahmen an seine Kunden weiter. Das Schulungsangebot beinhaltet die Themen Werkstoffe, Bauteilauslegung, Verarbeitungsverfahren sowie Nachbearbeitung und Veredelung. Das Kursprogramm wird stetig an aktuelle Kundenanforderungen und Marktentwicklungen angepasst.

www.bahsys.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...