Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

BASF: Neuartige Motorabdeckung aus PU-Weichintegralschaum im One-Shot-Verfahren

Neuartige Motorabdeckung aus PU-Weichintegralschaum im One-Shot-Verfahren. (Foto: BASF)

Neuartige Motorabdeckung aus PU-Weichintegralschaum im One-Shot-Verfahren. (Foto: BASF)

Die BASF, Ludwigshafen, hat jetzt einen Polyurethan-Weichintegralschaum entwickelt, mit dem leichte Motorabdeckungen im One-Shot-Verfahren, also mit einem Material in einem Prozessschritt, hergestellt werden können. Das so genannte Soft Cover aus Elastofoam I 4603 wird von der österreichischen Firma Polytec Car Styling, Hörsching, gefertigt und in verschiedenen Fahrzeugmodellen mit Benzinmotoren des schwedischen Automobilherstellers Volvo serienmäßig eingesetzt. Das schallabsorbierende Material für das flexible Sichtbauteil zeichnet sich durch ein geringes Bauteilraumgewicht von 140 kg/m³ aus, ist dimensionsstabil, medienbeständig und bis 150 °C wärmealterungsbeständig. Mit diesem neuartigen Bauteil unterstützt die BASF die Automobilindustrie, die oft konträren Ziele von Leichtbau, Funktionsintegration und Sicherheitsvorschriften in Einklang zu bringen.

Der maßgeschneiderte PU-Schaum Elastofoam I ermöglicht die Herstellung von Motorabdeckungen, die sich durch eine gute Schallabsorption und thermische Kapselung des Motors auszeichnen. Während das Bauteil an der Unterseite über eine offenzellige Schaumstruktur verfügt, bildet das Material auf der Vorderseite eine geschlossene Haut mit einer ansprechenden Oberflächenoptik aus. Die Oberfläche wird detailgetreu wiedergegeben und ist bedruckbar. Aufgrund der offenzelligen Schaumstruktur kann das Bauteil viel Energie aufnehmen, wodurch der passive Fußgängerschutz beim Aufprall auf die Motorhaube erhöht wird.

“Wir haben mit BASF das Bauteil so entwickelt, dass Material, Herstellung und Funktionalität optimal aufeinander abgestimmt sind, und das in einem unglaublich kurzen Zeitraum. So können wir verschiedene Geometrien für unterschiedliche Motormodelle fertigen, und trotzdem unsere Logistik vereinfachen”, sagt Christian Schobesberger, bei Polytec verantwortlich für Technologieentwicklung.

Volvo setzt die je nach Automodell rund 1,3 bis 1,7 kg schwere Motorabdeckung in derzeit vier verschiedenen Varianten ein. Entscheidend hierbei ist, dass das Bauteil leicht ist, eine gute Akustikdämmung aufweist und eine hochwertige Oberfläche hat. Im Vergleich zu herkömmlichen Motorabdeckungen aus zwei Werkstoffen kann das elastische Soft Cover, das im kosteneffektiven One-Shot-Verfahren geschäumt wird, Akustik und Mechanik in einem Bauteil integrieren. So können Prozessschritte bei der Herstellung eingespart und der vorhandene Bauraum besser genutzt werden.

Kunststofftechnologie hat für die Motorakustik eine hohe Bedeutung gewonnen. Sie ist eine wichtige Stellschraube, um Konflikte zwischen Leichtbau und Akustik zu entschärfen. Die BASF entwickelt viele dafür relevante Kunststoffe und Verarbeitungsmethoden weiter, damit Motorabdeckungen widerstandsfähiger, leichter und platzsparender werden. Zum Portfolio gehören neben verschiedenen PU-Schäumen der Melaminharzschaum Basotect, technische Kunststoffe wie Ultramid und das mikrozellige Spezialpolyurethan Cellasto.

www.basf.de
www.elastofoam.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...