Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Bayer Material Science: Neue Generation flammgeschützter PC-Blends

Flammgeschützte Polycarbonat-Blends der neuen Produktgeneration eignen sich als Gehäusewerkstoffe für elektronische Bauteile wie Laptops. (Foto: Bayer Material Science)

Flammgeschützte Polycarbonat-Blends der neuen Produktgeneration eignen sich als Gehäusewerkstoffe für elektronische Bauteile wie Laptops. (Foto: Bayer Material Science)

Flammgeschützte Blends aus Polycarbonat und ABS sind brandwidrig, leichtgewichtig und mechanisch belastbar. Sie haben sich deshalb als Konstruktionsmaterial für dünnwandige Bauteile in der Elektro- und Elektronikindustrie fest etabliert. Als Gehäusewerkstoff sorgen sie dafür, dass Laptops leicht und robust sind, sicher funktionieren und lange gut aussehen. Die Bayer Material Science AG, Leverkusen, hat nun das Einsatz- und Leistungspotenzial solcher Blends mit der neuen Produktgeneration Bayblend FR4000 erweitert. Sie basiert auf einem speziellen Flammschutzpaket mit umweltverträglicher Technologie.

„Damit zielen wir auf Anwendungen, bei denen es auf eine hohe thermische Stabilität und Beständigkeit gegen Witterungseinflüsse ankommt“, sagt Mathieu Jung, Materialexperte bei Bayer Material Science. „In Sachen Brandwidrigkeit sind die Produkte herkömmlichen flammgeschützten Polycarbonat/ABS-Blends überlegen und bieten sich in vielen Fällen als besonders umweltfreundliche Alternative an.“

Beständig gegen Medien und UV-Strahlung

Die neue Produktreihe zeigt eine hohe Resistenz gegen einen Abbau durch Hydrolyse. Auch gegen Chemikalien wie Fettsäuren und Kohlenwasserstoffe ist sie stabil. Hinzu kommt eine gute Beständigkeit gegen UV-Licht. „Dadurch eröffnen sich unseren Blends neue Einsatzchancen bei Bauteilen, die Wind und Wetter ausgesetzt sind. Das ist ein Novum für diese Materialklasse“, so Jung. Außerdem ist es den Forschern von Bayer Material Science gelungen, die Kerbschlagzähigkeit weiter zu verbessern.

Hohe Flammwidrigkeit

Die gute Brandwidrigkeit der neuen Produktlinie zeigt sich unter anderem in Tests zur Bestimmung des Glühdraht-Entflammbarkeitsindex nach IEC 60695-2-12 (Glow Wire Flammability Index, GWFI). Bei dieser Prüfung wird an Probekörpern untersucht, wie schnell ein Material nach Entzünden durch einen Glühdraht von sich aus zum Verlöschen neigt. Materialvarianten der Produktgeneration Bayblend FR4000 erfüllen dabei die Anforderungen bei der maximalen Glühdrahttemperatur von 960 °C und weisen durchweg nur kurze Nachbrennzeiten auf. Ein weiterer Beleg für die hohe Flammwidrigkeit sind die Ergebnisse in Prüfungen nach der strengen US-Prüfnorm UL 94 V (Underwriters Laboratories). Hier erreichen die Blends die beste Klassifizierung V-0 bei Prüfkörperdicken von 1,5 mm.

Eigenschaften nach Maß

Die einzelnen Produkttypen der neuen Reihe sind mit ihren Eigenschaften auf bestimmte Anwendungen hin optimiert. Entwickelt wurde zum Beispiel eine Materialvariante, die sich dank ihrer hohen Chemikalienresistenz und Tieftemperaturzähigkeit sehr gut zum Verkapseln von Lithium-Ionen-Akkus für Elektrofahrzeuge eignet. Zur Verfügung steht weiterhin ein faserverstärkter Blend mit sehr hoher Steifigkeit und Festigkeit (E-Modul ≥4,2 GPa) für größere Strukturbauteile mit teilweise dünnen Wanddicken.

Neu ist außerdem ein hochtemperaturstabiles Material (Kugeldruckprüfung ≥125 °C, IEC 60695-10-2) für Anwendungen, in denen eine hohe Wärmeformbeständigkeit gefordert ist. „Wir arbeiten daran, die neue Produktreihe entsprechend den Kunden- und Marktbedürfnissen um weitere Varianten mit jeweils anwendungsspezifisch maßgeschneiderten Eigenschaften zu ergänzen“, so Jung.

www.materialscience.bayer.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.