Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Billion und Weber: Gemeinsames 2K-Projekt

Spritzgießmaschine SELECT H150260-150T: Billion zeigt auf der K‘2013 eine vollelektrische Spritzgießmaschine SELECT H150/260-150T mit 1.500 kN Schließkraft, auf der ein Werkzeug mit Dreheinheit von Kooperationspartner Weber Esslingen läuft.

Billion zeigt auf der K eine vollelektrische Spritzgießmaschine Select H150/260-150T mit 1.500 kN Schließkraft, auf der ein Werkzeug mit Dreheinheit von Kooperationspartner Weber Esslingen läuft. (Foto: Billion)

Hochpräzisen und aufwändig herzustellenden Produkten sieht man dies meist nicht an. So verhält es sich auch mit dem Abzieher, den der französische Spritzgießmaschinenhersteller Billion gemeinsam mit dem Werkzeug- und Dreheinheiten-Spezialist Weber aus Esslingen zur K produziert. Hier kommt es nicht nur auf die saubere Verarbeitung der beiden Komponenten an, sondern auch auf höchste Präzision bei der Fertigung der Wischlippe. Wie eine elektrische Maschinen- sowie präzise Werkzeug- und Drehtechnik für ein gutes Ergebnis zusammenwirken, ist auf dem Billion-Messestand in Halle 15 am Stand B 24 zu sehen.

Der Abzieher, wie er etwa beim Fensterputzen oder Scheibenwaschen zum Einsatz kommt, besteht aus einem PC/ABS Creablend-A45 und einem TPE Thermoflex 65A1.2. Beide Materialien wurden von Weber gemeinsam mit dem Hersteller Plastics-Technology-Service (PTS), Adelshofen, speziell ausgewählt, um eine Hart-Weich-Verbindung in einem Werkzeug produzieren zu können. Dabei bestehen sowohl die Wischlippe als auch die rutschsicher ausgeführten Griffbereiche aus dem thermoplastischen Elastomer und sorgen unter anderem für eine griffsympathische Haptik.

Produziert auf vollelektrischer Billion Select

Hergestellt wird der Abzieher auf einer vollelektrischen Select-Spritzgießmaschine des französischen Herstellers Billion. Die Select H150/260-150 T D3 arbeitet mit 1.500 kN Schließkraft. Das zweite Spritzaggregat ist in einem Winkel von 45° zur horizontalen Einheit aufgebaut. Beide Aggregate spritzen durch die feste Werkzeugplatte in das Weber-Werkzeug ein.

Billion gilt wie auch Weber als Spezialist in der Mehrkomponenten-Spritzgießtechnik und generiert ca. 40 % seines Umsatzes mit dieser Technologie. Die Select-Baureihe wurde 2007 erstmals auf der K-Messe vorgestellt, 2008 kam die erste vollelektrische 2K-Maschine ins Programm. Seitdem sind rund 500 solcher Maschinen verkauft worden. Acht luftgekühlte Servomotoren sorgen für schnelle parallele Fahrbewegungen sowie eine energieeffiziente Produktion. Sie treiben unter anderem die Gewinderollenspindeln der Spritzeinheiten an und sorgen so für ein hohes Maß an Präzision bei der Materialaufbereitung, -dosierung und -einspritzung. Die Serienfertigung der Abzieher verbraucht 0,53 kWh/kg Energie, wobei die Dreheinheit schon in die Berechnung einbezogen wurde. Komplettiert wird die moderne Maschinentechnik durch die Dixit3-Steuerung mit integrierter Prozess- und Qualitätsüberwachung, die für eine hohe Ausbringung und Reproduzierbarkeit sorgt.

2K-Werkzeug und Dreheinheit von Weber Esslingen

2K Abzieher: Das Zwei-Komponenten-Werkzeug mit Dreheinheit von Weber Esslingen wurde für die Herstellung eines Abziehers aus PC/ABS und TPE rheologisch berechnet, um vor allem im Bereich der Wischerlippe ein absolut schlieren-freies Reinigungsergebnis zu erreichen. (Foto: Billion)

2K Abzieher: Das Zwei-Komponenten-Werkzeug mit Dreheinheit von Weber Esslingen wurde für die Herstellung eines Abziehers aus PC/ABS und TPE rheologisch berechnet, um vor allem im Bereich der Wischerlippe ein absolut schlieren-freies Reinigungsergebnis zu erreichen. (Foto: Billion)

Für die Herstellung des Wischers ist auf der Messe Billion-Kooperationspartner Weber zuständig, das Zwei-Komponenten-Werkzeug und die Dreheinheit kommen aus Esslingen. Bei der Dreheinheit handelt es sich um eine bewährte, servoelektrisch angetriebene Index-Ausführung (Drehkreuztechnik), die die gesamte Konfiguration elektrisch und damit präzise arbeiten lässt. Bei Bedarf kann diese Dreheinheit (wahlweise Index oder Drehtisch) ohne Abstriche bei der maximalen Einbauhöhe des Werkzeugs auch in die Aufspannplatten der Maschine integriert werden. Möglich wird dies unter anderem durch verlängerte Holme oder Maschinenrahmen.

Das Bauteil wurde durch Weber designed, wobei rheologische Berechnungen im Vorfeld des Werkzeugbaus durchgeführt wurden, um durch eine absolut plane Wischerkontur ein schlierenfreies Reinigen der Flächen sicherstellen zu können. Die Kombination aus 2K-Werkzeug und Dreheinheit ist sehr kompakt, die Form verfügt über eine perfekte Abdichtung zwischen harten und weichen Bereichen. Dies sorgt für ein qualitativ hochwertiges Endprodukt. Temperiert wird die Form über eine Mehrkreistemperierung (PulseTemp) von Hahn Enersave, Reinheim. Das Teilehandling erfolgt über einen servomotorisch angetriebenen Fünf-Achs-Roboter S5X-25 von Sepro Deutschland in Dietzenbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.