Maschinenbau

“Europa kommt zurück”

Zwei Stunden nach dem Brexit-Votum: “Europa kommt zurück”, stellte Ulrich Reifenhäuser heute früh in Frankfurt trotzig fest, Brexit hin, Brexit her. Der Vorsitzende des Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen in VDMA konnte auf der Jahrestagung seines Verbands rundum positive Zahlen für die Branche vermelden und sah in der Szene einen “ungewöhnlich hohen Auftragseingang in einem Sommer vor der K”.

Um 39 Prozent haben die Bestellungen aus dem Euro-Raum in den ersten vier Monaten 2016 zugelegt, um 7 Prozent aus dem Inland, um 4 Prozent in Summe. Je 2 Prozent soll der Umsatz in 2016 und 2017 wachsen, nachdem er 2015 auf knapp über 7 Mrd. EUR bei den Kernmaschinen zugelegt hat. Der deutsche und österreichische Maschinenbau bewege sich “auf einem starken, stabilen Konjunkturhoch”.

In der Produktionsstatistik der Welt – 33,9 Mrd. EUR wurden für 2015 ermittelt – allerdings ziehen die Chinesen mit jetzt 32,5 Prozent Anteil davon und lassen den Abstand zu den Deutschen (20,7 Prozent) weiter wachsen. Weltmeister bleiben die Deutschen beim Export – mit 22,2 Prozent am Welthandelsvolumen von gut 21 Mrd. EUR.

Der Export nach China ging von 2014 auf 2015 von 653 aus 481 Mio. Euro zurück, das zweite Jahr in Folge. Im Gegenzug stieg der von deutschen Marken in ihren chinesischen Werken erzielte Umsatz auf fast 500 Mio. EUR.

Im VDMA-Fachverband sind 220 Mitgliedsunternehmen aus Deutschland und 13 weitere aus Europa, vor allem Österreich, organisiert.

www.kug.vdma.org

Gepostet am 24.06.2016 um 10:09.
Markus Lüling
Markus Lüling (Chefredakteur K-PROFI)
berichtet exklusiv für K-AKTUELL.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.