K 2016

… local touch entsteht

Masse mit Klasse – das ist die eindeutige Ansage der Anwender. Standardisierte Maschinen und hohe Produktivität fordern nicht nur die Industrie- sondern auch die Entwicklungs- und Schwellenländer immer deutlicher, aber individuell soll es dann dennoch sein.

Die Losgrößen des identisch gleichen Produktes sinken, der Variantenreichtum nimmt zu. Im Trend der Verpackungsbranche liegen Produkte mit „local touch“, Vielfältigkeit und immer neue Anreize für den Konsumenten. Denn auch hier gilt: „Kleider machen Leute.“ Der Handel will seine Käufer regional ansprechen oder mit dem gleichen Produkt gar unterschiedliche Käuferschichten erreichen. Die Maschinenhersteller müssen einen Spagat hinlegen: zwischen immer höheren Volumina einerseits und höherer Individualisierung andererseits.

Da ist Kreativität gefragt; und die Branche lässt sich nicht lumpen. Auf der gleichen Maschine entstehen heute völlig unterschiedlich dekorierte Becher, Deckel oder Behälter. Immer bessere Druckmaschinen, IML im Thermoformen oder schnelle Werkzeugwechsel befriedigen diese Wünsche des Marktes. So stimmt die Masse bei immer höherer Klasse.

Gepostet am 22.10.2016 um 09:00.
Gabriele Rzepka
Gabriele Rzepka (Redakteurin K-Profi)
berichtet exklusiv für K-AKTUELL.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.