Moulding Expo

Wie die Spinne im Netz

Vor Kraft und Zuversicht kaum laufen konnten die Verantwortlichen der „Moulding Expo – Internationale Fachmesse Werkzeug-, Modell- und Formenbau“, als sie Mitte März in der Messe Stuttgart vor die versammelte Fachpresse traten.

„Der Formenbau braucht und will eine Plattform“, sagte Ulrich Kromer von Baerle, Geschäftsführer der Landesmesse Stuttgart GmbH. Dabei stand er bei weitem nicht allein, sondern wurde sekundiert vom Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer (VDWF), dem Bundesverband Modell- und Formenbau (MF), dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und dem Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW).

„Von der Branche für die Branche“, so charakterisierten die Beteiligten denn auch das Konzept der Messe. Die Modell- und Formenbauer stellen gut 30 Prozent der Aussteller. „Die Konzepte der Vergangenheit ziehen nicht mehr“, urteilte Ulrich Hermann, Präsident des Bundesverbandes Modell- und Formenbau (MF), über die rückläufige Beteiligung des Werkzeug- und Formenbaus an bestehenden Messen und diagnostizierte eine gewisse „Messemüdigkeit“.

„Kleine Formenbauer brauchen aber Messen, um sich darzustellen“, so Ralf Dürrwächter, Marketingleiter des VDWF, der 80 Verbandsmitglieder unter den Ausstellern und 52 davon am eigenen Gemeinschaftsstand weiß. Angemeldet sind bereits 557 Aussteller, davon 434 aus dem Inland und 123 aus dem Ausland. Die Quote von 23 Prozent erfülle das Kriterium für eine „internationale Fachmesse“, so Kromer von Baerle. Größte Austellernationen werden nach Deutschland, Portugal, Italien, die Schweiz, Österreich und die USA sein.

Zur Laufzeit der „Moulding Expo“ vom 5. bis 8. Mai 2015 ist das Gelände am Flughafen Stuttgart voll ausgebucht: Die Werkzeugmesse belegt drei der acht Hallen, die von Schall Messen veranstaltete Messtechnikmesse „Control“ vier weitere und die Kühl- und Schmierstoffmesse „KSS“ die letzte. Besucher von „Moulding Expo“ und „Control“ können gegen Tausch ihrer Tickets kostenfrei zwischen den Veranstaltungen wechseln.

Kromer von Baerle rechnet für die „Moulding Expo“ fest mit mehr als 15.000 Besuchern und hofft darauf, schon bei der Premiere die Marke von 20.000 zu erreichen. Er sieht seinen Standort im mittelständischen Werkzeug- und Formenbau und wegen dessen Stärke im Südwesten Deutschlands positioniert „wie die Spinne im Netz“.

Das Netz erscheint dicht gespannt. Jetzt gilt es für Stuttgart und seine Protagonisten, Besucher anzulocken und Beute zu machen.

www.moulding-expo.com

Gepostet am 16.03.2015 um 12:03.
Markus Lüling
Markus Lüling (Chefredakteur K-PROFI)
berichtet exklusiv für K-AKTUELL.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.