Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Borealis: Neue Leichtbaumöglichkeiten mit faserverstärkten PP-Materialien

Borealis, Wien (Österreich), und Borouge, Abu Dhabi (VAE), kündigen weitere PP-basierte Produktneuentwicklungen für die sich in starkem Wandel befindliche Autoindustrie an. Die neuen Mitglieder der Borealis-Produktpalette, inklusive Fibremod Carbon Fibre Polypropylene (CFPP) und Daploy High Melt Strength (HMS) Polypropylene, werden im Rahmen der VDI-Konferenz für Plastics in Automotive Engineering (PIAE) in Mannheim präsentiert.

Borealis und Borouge haben auch mehrere wichtige Investments in ihre eigenen Compounding-Anlagen in China und den USA angekündigt. Diese Maßnahmen sollen die globale Verfügbarkeit ihrer PP-Materiallösungen sicherstellen.

Fibremod CFPP im Einsatz

Die faserverstärkten PP-Materialien in der Fibremod-Familie wurden für integrierte und leistungsstarke Leichtbaulösungen entwickelt. Die vor kurzem lancierten Fibremod-CFPP-Materialien bieten diese und noch weitere Vorteile. CFPP ist somit ein geeigneter Ersatz für viele herkömmliche technische Kunststoffe, die in der Automobilindustrie eingesetzt werden. Borealis CFPP-Material ist leicht, weist eine hohe Steifheit auf und verfügt auch über hervorragende Verarbeitbarkeit. Im Gegensatz zu Polyamiden ist CFPP nicht hygroskopisch – das heißt, es absorbiert keine Feuchtigkeit. Im Vergleich zu anderen Kunststoffen, helfen CFPP-Produkte Quietsch- und Rassel-Geräusche zu verringern.

Das CFPP-Produkt Fibremod CB061SY wird von einem führenden nordamerikanischen Fahrzeughersteller (OEM) für die A-Säulenmontageträger in einem der meistverkauften Nutzfahrzeuge verwendet. Obwohl nur zu 6 % mit Kohlenstofffaser gefüllt, bietet es eine Steifheit von ca. 4.000 MPa und eine Dichte von 0,93 g/cm³. Durch Fibremod CB061SY erzielt der Hersteller eine deutliche Gewichtsersparnis, ohne Kompromisse bei den Leistungsanforderungen einzugehen.

Eine weitere Fibremod-Carbon-Anwendung erhielt auf der SPE Automotive Composites Conference die Auszeichnung “Materials Innovation”. Diese ging an Magna Exteriors für ihren Leichtbaukotflügel mit hoher Oberflächengüte, die durch Fibremod Carbon möglich gemacht wurde. Nachdem ein vorhandenes Werkzeug modifiziert wurde, wählte Magna Exteriors ein Borealis Fibremod Carbon-Material mit 10 % Kohlenstofffaserverstärkung aus, um das sonst aus Metall gepressten Bauteil zu ersetzen. Auf diese Weise kann der Hersteller sowohl die für Crash-und Fußgängersicherheit erforderliche Wirkungsleistung als auch die hochwertige Optik eines lackierten Class-A Teils erzielen. Aufgrund des Einsatzes von rezykliertem Fibremod mit kohlenstofffaserverstärktem PP konnte eine Gewichtseinsparung von 30 bis 40 % im Vergleich zum herkömmlichen Aluminiumbauteil erzielt werden. Diese Materialwahl ermöglicht zusätzlich ein geringes Spaltmaß aufgrund der sehr niedrigen CLTE-Werte im Vergleich zu anderen technischen Kunststoffen. Dies macht die Außenanwendung nachhaltiger, rezyklierbarer und vor allem leichter.

Leichtbau Luftkanäle mit Daploy HMS PP

Wenn es um die Herstellung geht, bietet Daploy Verarbeitungsvorteile wie hohe Schmelzfestigkeit, gute Schäumbarkeit und hohe Dehnbarkeit. Dank der von Daploy HMS PP ermöglichten Leichtschaumlösungen können OEMs und ihre Tier-1-Partner die zunehmend strengeren Anforderungen der Branche an CO2-Emissionen erfüllen und Fahrzeuge umweltfreundlicher machen. Zum Beispiel wird mit der Verwendung von Daploy im Extrusionsblasformen in Kombination mit Schäumen ein In-Prozess-Recycling ermöglicht.

Ein führender japanischer Kunststoffhersteller und -verarbeiter hat Daploy WB140HMS im geschäumten Extrusionsblasformverfahren zur Herstellung von Luftkanälen für automobile Anwendungen eingesetzt. Die Kombination aus neuen Produktionsprozessen und dem Einsatz von Daploy WB140HMS führt zu einer Gewichtseinsparung von bis zu 80 %. Im Vergleich zu herkömmlichen Kanälen aus Urethanschaum weist der neue geschäumte, blasgeformte Luftkanal eine verbesserte Isolierung und geringere Taukondensation auf. Dies hilft, die Effizienz der Klimaanlage zu verbessern. Insgesamt ist die Kombination aus ultraleichter Bauweise, Energieeffizienz und Reichweitenverlängerung bei Elektrofahrzeugen und Hybridfahrzeugen besonders wichtig.

www.borealisgroup.com
www.borealisdrivingtomorrow.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.