Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Borealis/Henkel: Klebstoff-Verpackung vollständig aus PCR

Die Verpackung für den Kleber ist zu 100 % aus Post-Consumer-Rezyklaten hergestellt. (Foto: Henkel)

Die Verpackung für den Kleber ist zu 100 % aus Post-Consumer-Rezyklaten hergestellt. (Foto: Henkel)

In Zusammenarbeit haben Borealis, Wien, und Henkel, Düsseldorf, sowie zwei weitere Partner eine Verpackung entwickelt, die vollständig aus Post-Consumer-Rezyklaten (PCR, aus Haushaltsabfall hergestellte Kunststoffe) produziert wird.

Die nachhaltige Verpackungslösung ist nach Nasicht von Borealis ein weiterer Beleg dafür, wie die zur Gruppe gehörende mtm plastics, Niedergebra, dabei hilft, die Eignung von Kunststoffen für die Kreislaufwirtschaft zu verbessern. Die Robustheit der Verpackung zeige, dass sich Kunststoffrezyklate für eine Vielzahl anspruchsvoller Verpackungsanwendungen eignen – in diesem Fall für eine bekannte Klebstoffmarke von Henkel.

Im Jahr 2016 erwarb Borealis den deutschen Recycler mtm plastics GmbH, der damit Mitglied der Borealis Group wurde. Indem sie das Wissen aus ihren jeweiligen Fachbereichen sowie ihre jahrzehntelange Erfahrung als Hersteller neuwertiger Polyolefine bzw. als Upcycler nutzen, erforschen Borealis und mtm plastics mit vereinten Kräften neue Wachstumschancen.

Daraus hervorgegangen ist u. a. das vor kurzem abgeschlossene Pilotprojekt mit Henkel. Die Unternehmen arbeiteten an der Entwicklung einer neuen Verpackungslösung auf Basis von Recyclingmaterial für Flaschen und Verschlüsse des „Made at Home“-Allzweckklebers, den Henkel unter seiner bekannten Marke „Pattex“ vertreibt. Das Ziel war es, neuwertigen Kunststoff, der üblicherweise für diese Art von Verpackung verwendet wird, durch einen rezyklatbasierten Werkstoff zu ersetzen. Dieses musste allerdings die unterschiedlichen Anforderungen an Materialien, die zur Verpackung von Klebstoffprodukten eingesetzt werden, erfüllen.

Nach der gemeinsamen Anwendungsentwicklung wurde eine neue Flasche aus dem unternehmenseigenen Produkt Purpolen PE entwickelt, einem Polyethylen-Regranulat, das von mtm am Standort Niedergebra hergestellt wird. Die Produktion der Flaschen übernahm mit KKT Kaller-Kunststofftechnik GmbH, Kall, ein Partner aus der Wertschöpfungskette. Für die drei einzelnen Bestandteile der verstellbaren Auftragsdüse, die sowohl für filigranes als auch für großflächiges Kleben verwendet werden kann, wurde Purpolen PP ausgewählt, ein Polypropylen-Regranulat von mtm. Die Spritzdüsen wurden vom deutschen Kunststoffkomponentenhersteller bomo trendline Technik GmbH, Hardt, gefertigt.

Die neue Pattex-Verpackungslösung bestand zahlreiche umfassende Anwendungstests, wie unter anderem einen dreimonatigen Lagertest sowie unterschiedliche Tests der mechanischen Eigenschaften. Das Produkt wurde im Jahr 2018 im europäischen Markt eingeführt.

www.borealisgroup.com
www.henkel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.