Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Arkema: Entwicklung von 3D-Druck-Pulvern mit EOS

Ebenso wie einige andere Kunststofferzeuger hat auch Arkema (Colombes / Frankreich; www.arkema.com) eine Partnerschaft mit einem Spezialisten für additive Fertigung geschlossen, um die Entwicklung von Materialien für den 3D-Druck voranzutreiben. Gemeinsam mit der Electro Optical Systems GmbH (EOS, Krailling; www.eos.info) sollen insbesondere Pulver auf Basis von Hochtemperatur-Thermoplasten wie „Kepstan” PEKK für die während der Messe „Formnext” vorgestellte automatisierbare Lasersinter-Fertigungsplattform „EOS P 500″ konzipiert werden.

Kürzlich hat der Konzern achtbare Ergebnisse für das dritte Quartal des Jahres abgeliefert. Das Ebitda wuchs gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 17 Prozent auf 355 Mio EUR, während der Umsatz um knapp 10 Prozent auf 2,02 Mrd EUR zulegte. Der Nettogewinn kam gleichzeitig um fast 50 Prozent auf 142 Mio EUR voran.