Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Großbritannien: Zölle brächten hohe Mehrkosten für K-Industrie

Für die 23,5 Mrd GBP schwere britische Kunststoffindustrie ist es eminent wichtig, dass die Brexit-Gespräche vorangehen und die schwelende Unsicherheit über die künftigen Handelsbeziehungen aufhört. Der Außenhandel mit der EU – insbesondere der Import – spielt eine große Rolle für die Branche.

Von den Importen der Branche (13 Mrd GBP) kommen 70 Prozent aus der Europäischen Union, und in die Staatengemeinschaft werden 67 Prozent der Exporte (8,4 Mrd GBP) ausgeführt. Die British Plastics Federation (BPF, London / Großbritannien; www.bpf.co.uk) hat errechnet, dass die Exportkosten um 340 Mio GBP und die Importkosten um 540 Mio GBP steigen könnten, wenn Großbritannien die EU ohne geregeltes Handelsabkommen verlassen würde.