Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Ikea: Möbelkonzern investiert in Kunststoff-Trennanlage

Im Amsterdamer Hafengebiet hat kurz vor Weihnachten 2018 der Bau einer neuartigen Anlage zur hochwertigen Trennung von alten Kunststoffen begonnen. Die Startkapazität ist modular erweiterbar. Betrieben wird Plastic Recycling Amsterdam (PRA; www.plasticrecyclingamsterdam.nl) gemeinsam vom Technologiespezialisten Umincorp (Rotterdam / Niederlande; www.umincorp.com) und dem Entsorgungsunternehmen Milieu Service Nederland (Diemen / Niederlande; www.milieuservicenederland.nl).

Die niederländische Ingka Holding, die 315 der 360 Filialen des Möbelkonzerns Ikea (Deutschland: Hofheim-Wallau; www.ikea.de) betreibt, ist als sehr bekannter Investor jüngst in das Projekt eingestiegen.