Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Newell Brands: Konsumgüterriese will Hälfte der Werke verkaufen

Nach der Übernahme des größeren Wettbewerbers Jarden (Rye, New York / USA) durch Newell Rubbermaid im Jahr 2015 will sich der entstandene Kunststoffkonsumwaren-Riese Newell Brands (Hoboken, New Jersey / USA; www.newellbrands.com) nun verkleinern. Unter anderem sollen die kunststofflastigen Sparten „Rubbermaid Outdoor” und „Rubbermaid Commercial” veräußert werden, heißt es aus Hoboken. Die Rubbermaid-Aufbewahrungssparte war bereits Anfang 2017 devestiert worden.

Den Plänen zufolge sollen weltweit die Hälfte der Fabriken und Lager abgestoßen werden. Es würden „strategische Optionen” für verschiedene Marken aus den Segmenten Industrie- und Gewerbeprodukte sowie der kleineren Haushaltsproduktemarken wie „Rawlings”, „Goody”, Rubbermaid Outdoor und „U.S. Playing Cards” gesucht.