Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Kem One: Keine Konzessionen bei PVC-Preisen im April

Der PVC-Erzeuger Kem One (Lyon / Frankreich; www.kemone.com  betont, man werde im April bei den PVC-Preisen „keine Konzessionen im Hinblick auf die Bewegung der Rohstoffe” machen. Im Februar hatte die Gruppe +25 EUR/t für PVC verkündet und dies im März bekräftigt. Auch in der Mitteilung vom 4. April wird noch einmal hervorgehoben, dass die Preiserhöhungen angewendet würden.

Zur Begründung der „strikten” Haltung werden die wegen niedriger Natronlauge-Erlöse leidenden Margen angeführt. Der Ethylen-Kontrakt April wurde um 15 EUR/t günstiger als im Vormonat fixiert, wovon rund die Hälfte als Kostenentlastung für die PVC-Erzeugung wirksam wird.

Chevron Phillips: Baubeginn für Ethylen-Komplex in Texas

Mit dem symbolischen Spatenstich hat Chevron Phillips Chemical (CCP, The Woodlands, Texas / USA; www.cpchem.com) am 2. April 2014 den Bau des Anfang 2011 erstmals angekündigten „U.S. Gulf Coast (USGC) Petrochemicals Project” begonnen. Am Standort Baytown im US-Bundesstaat Texas wird als Kernstück ein sehr großer Cracker errichtet, der günstiges Ethangas aus den Shale Gas-Vorkommen der USA nutzen wird.

Zwei Drittel davon sollen am ebenfalls in Texas gelegenen weiteren Unternehmensstandort in Sweeny (Old Ocean) für die Produktion von PE genutzt werden. Dort werden parallel zwei Polymerisationen für PE installiert. Die Grundsteinlegung dafür soll am 17. Juni 2014 stattfinden. Im Jahr 2017 werden alle Produktionen den Betrieb aufnehmen, so die CCP-Planung.

Sabic: Stretchfolie aus PP/PE-LLD-Verbund für die Getränkeindustrie

Sabic (Riyadh / Saudi-Arabien; www.sabic.com) hat das Angebot an Stretchfolien erweitert. Neu im Programm ist eine Verbundfolie aus PP und PE-LLD, die speziell für die Getränkeindustrie entwickelt wurde, um die Zahl der Transportverluste zu reduzieren. Das neue Produkt sei eine der ersten in Europa erhältlichen PP/PE-LLD-Folien für den Schutz schwerer Ladungen auf Paletten und biete eine bis zu 12 Prozent höhere Haltekraft als bisherige Folienlösungen, heißt es von Sabic.

Durch die Kombination der Eigenschaften von PP und PE-LLD erreicht die Folie laut Hersteller eine höhere Ertragseffizienz und die Realisierung geringerer Materialstärken. Produziert wird die Verbundfolie, die sich auch für den Einsatz in der Bauindustrie eignet, im Sabic-Werk in Gelsenkirchen.

Uponor: Neues Distributionszentrum in Haßfurt

Am deutschen Standort Haßfurt will Uponor (Vantaa / Finnland; www.uponor.com) ein neues Distributionszentrum für Mitteleuropa eröffnen. Spätestens Anfang nächsten Jahres sollen die gemieteten Räumlichkeiten mit einer Fläche von 15.000 m² bezogen werden, teilt der Rohrhersteller mit. Der Vertriebsstandort in Wettringen wird dann geschlossen. Zudem will Uponor die Produktion von wärmeführenden Rohrleitungssystemen von Ochtrup nach Haßfurt verlegen.

In Haßfurt sowie im thüringischen Zella-Mehlis hat Uponor einen Großteil der mitteleuropäischen Produktion angesiedelt, wie ein Unternehmenssprecher erklärte. Die aktuellen Restrukturierungen sollen die operativen Kosten um 2 Mio EUR senken. Mit den Maßnahmen verbunden sind der Abbau von etwa 55 Stellen sowie Einmalaufwendungen von rund 3,8 Mio EUR.

Verkauf: Ungarischer Spritzgießer sucht Käufer / Asset-Deal

Dieser mittelständische Spritzgießer steht wegen gesundheitlicher Probleme des Inhabers zum Verkauf (Halle, Grundstück, Maschinen etc.). Die Geschäftsleitung stellt sich für die Übergangszeit zur Verfügung.

Lage: Ungarn (Gyôr, 1 km vom AUDI Standort)

Umsatz:
2012:   4,0 Mio. Euro
2013:   2,5 Mio. Euro (Plan)  Umsätze wurden verkauft        
2014:   0,5 Mio. Euro (Plan) Umsätze wurden verkauft  

Hauptkunden waren/sind aus den Branchen:
1.Tier (Automobil) mit 4 Spezial SG Maschinen
Spielwaren
Telekommunikation
Automobil

Maschinen:
6 Spritzgießmaschinen mit Schließkräften zwischen 250 und 5000 kN (1x 1800, 1×3000, 1x 5000) Baujahre zwischen  1981 – 2007 (1x 1981, 1x 1984, 1×1985,  9 Maschinen 2005- und 2006) Fabrikate 12 x Arburg, 6x Engel 330/…, und vier weitere Fabrikate

Gebäude:
1150 m² Produktionsfläche
720 m² Lager
ca. 60 m² Bürofläche zzgl. Sozialräume
Gesamtfläche ca. 2.500 m²     

Kontakt:
Klaus Kunststofftechnik GmbH
Walter Klaus
Geschäftsführer
Donaustraße 100 
D-87700 Memmingen
E-Mail: wklaus@klaku.de                

Adoma: „Drinkclean”-Trinkflasche erneut ausgezeichnet

Bereits die sechste Auszeichnung hat Adoma (Wangen; www.adoma.de) für die Sportflasche „Drinkclean” erhalten. In Köln wurde das Gebinde aus PP kürzlich mit dem „Promotional Gift Award 2014″ prämiert. Zuvor hatte Adoma den Preis „Produkt des Jahres 2014″ des pro-K Industrieverbandes Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff (Frankfurt; www.pro-kunststoff.de) erhalten.

Das besondere am Design von Drinkclean ist der Trinkstutzen aus PP und TPE, der gleichzeitig als Deckel dient. Er ist so gestaltet, dass sich laut Hersteller kein Schmutz oder Staub im Trinkbereich ablagern kann. Geöffnet und geschlossen wird das System durch einen laut Adoma einzigartigen Drehmechanismus. Fußballvereine und große Getränkehersteller setzen den Becher aus dem Allgäu als Give-Away und Merchandising-Artikel ein.

Vestolit: Preiserhöhung für PVC

Seit dem 1. April fordert Vestolit (Marl; www.vestolit.de) höhere Preise für PVC-Produkte. Der PVC-Anbieter verlangt einen Aufschlag von 30 EUR/t und begründet dies mit „dem anhaltenden Margendruck“.

Der C2-Referenzkontrakt hatte im April einen Rückgang von 15 EUR/t verzeichnet.

ClickPlastics: Kunststoff-Distributeur weiht neues Technikum ein

Der Distributeur ClickPlastics AG (Bensheim; www.clickplastics.de) hat am 4. und 5. April 2014 das 15-jährige Bestehen sowie die Einweihung des neuen Technikums mit Labor gefeiert. Rund 150 Gäste aus dem Kreis der Kunden, Geschäftspartner und lokalen Politik nahmen an den Feierlichkeiten teil.

In dem Technikum des neuen Firmensitzes ist eine Spritzgießmaschine des Herstellers Wittmann Battenfeld (Kottingbrunn / Österreich; www.wittmann-group.com) mit einer Schließkraft von 1.100 kN installiert. Das Labor umfasst die gängigen Prüfeinrichtungen für Eigenschaften wie Kerbschlagzähigkeit, Zug- und Bruchdehnung, Fließindex sowie Spektralanalyse und verfügt über eine Kältekammer für mechanische Prüfungen bis -40°C. Weiterhin erhielten die Bensheimer die Zertifizierung nach ISO 9001.

RKW: Folienproduzent baut erstes Werk in China

Den Startschuss für den Markteintritt in China hat die RKW SE (Frankenthal; www.rkw.com) jetzt gegeben. Unter dem Dach der neuen Geschäftseinheit RKW China wird die Tochtergesellschaft Ai Ke Chi Sheng Plastics Ltd gegen Ende diesen Jahres im südchinesischen Guangzhou eine Folienproduktion im Bereich Personal Care eröffnen. Die Bauarbeiten laufen, heißt es aus Frankenthal. An dem Standort in der Provinz Guandong ist die RKW-Schwestergesellschaft Renolit (Worms; www.renolit.com) bereits seit dem Jahr 2006 vertreten.

„Mit dem Schritt in die größte Volkswirtschaft der Welt verfolgen wir unsere globale Wachstumsstrategie konsequent weiter“, erläutert Roland Roth, Vorstandsvorsitzender der RKW-Gruppe. RKW unterhält als einer der führenden Hersteller von Kunststofffolien und Vliesstoffen bereits 20 Standorte in neun Ländern. Das unabhängige Familienunternehmen erwirtschaftete mit mehr als 3.000 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von 860 Mio EUR.

Composites: Orthoharzpreise bleiben unverändert

Im Berichtsmonat März blieben die Preise für Orthoharze weitgehend unverändert. Einige kleinere Abnehmer gerieten am unteren Ende der Bandbreite offenbar etwas unter Druck, doch die allgemeine Marschrichtung blieb seitwärts gerichtet. Bislang keine Auswirkungen auf das Preisniveau hatten die im März teils deutlich abwärts tendierenden Notierungen für das maßgebliche Vorprodukt Styrol. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg; www.kiweb.de) im aktuellen Composites-Report. Bei den Glasfaserprodukten zeigten nur Rovings und Faserschnittmatten höherer Qualität eine gewisse Aufwärtstendenz. Offenbar gelang es einigen Anbietern, punktuell leicht höhere Preise durchzusetzen.

Der niedrigere Preis für Styrol und die gleichzeitig stabile Propylen-Notierung könnten für eine gewisse Entspannung im April sorgen. Allerdings dürfte die weiter gute Nachfrage zu Beginn des Monats entgegenwirken.

Kunststoffstatistik: Erhebung für branchenweite Consultic-Studie

Das großangelegte Projekt zur Ermittlung von Produktions- und Verbrauchsdaten für Kunststoffe in Deutschland unter Einbeziehung der Verwertung ist jetzt für den Erhebungszeitraum 2013 angelaufen. Bei der Aktualisierung der Marktstatistik – seit Jahren bekannt unter dem Kurznamen „Consultic-Studie“ – werden alle Branchenteilnehmer wieder zur Mitwirkung aufgerufen. Damit sei ein „gelungenes und einzigartiges Beispiel für eine branchenübergreifende Industriestatistik” gegeben, so die Consultic Marketing und Industrieberatung GmbH (Alzenau; www.consultic.com).

Die Erhebung wird alle zwei Jahre durchgeführt und dient im Rahmen der Produktverantwortung als Nachweisinstrument für das Erreichen der vom Gesetzgeber geforderten Verwertung. Die Studie genießt große Reputation auf allen Ebenen und ist Arbeitsgrundlage für Umweltbehörden und Ministerien in Deutschland. Die Daten bilden die Grundlage zur Erstellung eines Stoffstrom-Bildes der Kunststoffbranche in Deutschland. Auftraggeber sind die Trägerverbände PlasticsEurope Deutschland, BKV, VDMA-Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen sowie bvse, in enger Kooperation mit dem GKV, dem Kunststoffrohrverband, Rigk, AgPU sowie entsprechenden Initiativen der Entsorgungs- und Recyclingbranche und dem Umweltbundesamt.

Philippine Saarpor: EPS-Dämmstoffhersteller eröffnet neues Werk

Am 4. April hat die Philippine Saarpor Unternehmensgruppe das neue Produktionswerk für EPS-Dämmstoffe in Castrop-Rauxel eingeweiht. Die jährliche Kapazität betrage rund 1 Mio m³, erklärte Geschäftsführer Dr. Martin Schäfer. Dies reiche aus, um 40.000 Einfamilienhäuser zu dämmen. Mit dem neuen Werk im Industriepark Rütgers entstanden 35 Arbeitsplätze. Investiert wurde ein zweistelliger Millionenbetrag.

Neben dem neuen Produktionswerk in Castrop-Rauxel betreibt die Philippine Saarpor Gruppe ein weiteres Werk für EPS-Dämmstoffe in Schkopau in der Nähe von Leipzig. Beliefert werden Systemhersteller für Wärmedämmverbundsysteme sowie der Baustofffachhandel.

Tetra Pak: Konzernumsatz leicht unter Vorjahresniveau

Im vergangenen Jahr hat Tetra Pak (Pully / Schweiz; www.tetrapak.com) einen Umsatz von 11,1 Mrd EUR erwirtschaftet. Laut dem führenden Anbieter von Verarbeitungs- und Verpackungssystemen für Lebensmittel entspricht dies einem Plus von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allerdings klammert der angegebene Wachstumswert die negativen Währungseffekte aus, wie eine Anfrage ergab. Auf realer Basis ergibt sich ein leichter Rückgang der Erlöse (2012: knapp 11,2 Mrd EUR).

Einen deutlichen Einbruch erlitten die Geschäfte in Deutschland. Hier sackte der Umsatz um 8,5 Prozent auf 407 Mio EUR ab. Für den Rückgang macht Stephan Karl, Geschäftsführer Tetra Pak Mid Europe, vor allem den harten Wettbewerb und das geänderte Konsumverhalten in Deutschland verantwortlich.

Miele: Wechsel in der Geschäftsführung

Der Elektrogerätehersteller Miele & Cie KG (Gütersloh; www.miele.de) hat Dr. Axel Kniehl (43) zum Geschäftsführer Marketing und Vertrieb berufen. Er wird seine neue Position am 1. August 2014 antreten. Sein Vorgänger, Dr. Heiner Olbrich, wird das Unternehmen aus familiären Gründen zum 30. September 2014 verlassen. Gemeinsam mit Olaf Bartsch (Finanzen), Dr. Markus Miele (geschäftsführender Gesellschafter), Dr. Eduard Sailer (Technik) und Dr. Reinhard Zinkann (geschäftsführender Gesellschafter) wird Kniehl das Unternehmen leiten.

Kniehl ist seit 2013 Vice President und Mitglied der Europa-Geschäftsführung des Whirlpool-Konzerns (Benton Harbor, Michigan / USA; www.whirlpool.com) und CEO der Tochtergesellschaft Bauknecht Hausgeräte GmbH (Stuttgart; www.bauknecht.de).

Döllken: Allianz mit Plattenherstellern Kaindl und Kronospan

Mit den beiden Herstellern von dekorativen Holzwerkstoffen M. Kaindl KG (Wals / Österreich; www.kaindl.com) und Kronospan Schweiz AG (Menznau / Schweiz; www.kronospan.com) hat die Döllken-Gruppe mit der Führungsgesellschaft Döllken-Kunststoffverarbeitung GmbH (Gladbeck; www.doellken-kv.com) jetzt eine “strategische Allianz” geschlossen. Demnach bietet der führende Hersteller von thermoplastischen Kunststoffkanten ab sofort speziell auf die Produkte der beiden Holzplattenhersteller abgeglichene Kanten.

Das betrifft vor allem individuelle Farb-, Dekor-, Präge- und Glanzeinstellungen zu den Platten. Damit könne ein gleichbleibender Dekor- und Prägeverbund zu den Oberflächen mit einem europaweit einheitlichen Qualitätsstandard langfristig garantiert werden, heißt es aus Gladbeck.