Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Wiegand: Autozulieferer baut Sitz in Schlotheim aus

Die Wiegand GmbH (Schlotheim; www.wiegand-tec.de) investiert weiter in den Unternehmenssitz in Schlotheim. Bis Januar 2015 will der Automobilzulieferer ein neues, dreigeschossiges Verwaltungsgebäude mit einer Grundfläche von etwas mehr als 300 m² errichten, wie lokale Medien berichteten. Im Erdgeschoss sind zudem Lagerflächen für Fertigteile vorgesehen.

Den Standort hatte hatte Wiegand erst im vergangenen Jahr mit dem Bau einer Produktions- und Lagerhalle erweitert. Das Unternehmen liefert Komponenten aus Metall und Kunststoff an Kunden wie VW, Audi, Porsche, BMW und Daimler. Zu den Produkten gehören Türsäulen-Verkleidungen, dekorative Blenden, Leisten, Tankklappen sowie Karosserieteile.

Huntsman; Auflagen für Erwerb des TiO2-Geschäfts von Rockwood

Die Europäische Kommission hat Huntsman (The Woodlands, Texas / USA; www.huntsman.com) grünes Licht für die Übernahme des Geschäfts mit Additiven und Titandioxid von Rockwood (Princeton, New Jersey / USA; www.rockwoodspecialties.com) signalisiert. Teil der Transaktion ist der zu Rockwood gehörende Titandioxiderzeuger Sachtleben (Duisburg; www.sachtleben.de).

Allerdings knüpfte die Behörde Auflagen an die Akquisition. So muss Huntsman das „TR52“-Geschäft für Druckfarben-Anwendungen abgeben. Die Einheit steht für etwa 30.000 jato TiO 2 und ein Ebitda von 5 bis 10 Mio USD, Produktionsanlagen stehen allerdings nicht zur Disposition.

Amcor: Neue PET-Flaschen für Weinschorle

Der kanadische Weinproduzent Andrew Peller (Grimsby; www.andrewpeller.com) bietet seine Schorle der Marke „skinnygrape“ nun in 330 ml-Flaschen von Amcor Rigid Plastics (Abbotsford / Australien; www.amcor.com). an. Die PET-Gebinde bieten laut Andrew Peller gegenüber den 750 ml-Vorgängerprodukten aus Glas Vorteile in Bezug auf Gewicht und Bruchsicherheit und ermöglichen damit den leichten und schnellen Verzehr des Inhalts beispielsweise bei Grillfeiern, Picknicks und anderen Freiluftgelegenheiten.

Die neue Flasche hebt den skinnygrape-Inhalt am hart umkämpften RTD-Markt deutlich hervor, sagt Marken-Managerin Sarah Ripley .Darüber hinaus biete das Behältnis neue Design-Möglichkeiten. Als weiteres wichtiges Element bezeichnete sie eine Siliziumoxid (SiOx)-Barrierebeschichtung, die KHS Plasmax (Hamburg; www.khscorpoplast.de) entworfen hat.

BPI: Folienhersteller zeigt Zuversicht für Jahr 2014

Für das restliche Jahr 2014 rechnet der Folienhersteller British Polythene Industries (BPI, Greenock / Großbritannien; www.bpipoly.com) mit einer ordentlichen Nachfrage. „Die gute Entwicklung in Großbritannien und Europa hat sich in der zweiten Jahreshälfte fortgesetzt“, sagt Chairman Cameron McLatchie .

Den Absatz steigerte das Unternehmen im ersten Halbjahr 2014 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 2 Prozent auf 154.000 t. Dennoch ging der Umsatz geringfügig (0,4 Prozent) auf 281 Mio GBP – umgerechnet 342 Mio EUR – zurück, Grund dafür waren negative Deviseneffekte. Die Profitabilität legte hingegen zu, so dass der operative Gewinn um 4 Prozent auf 17 Mio GBP stieg.

Lehmann & Voss: Zukauf stärkt Präsenz in den USA

Für einen nicht genannten Betrag hat Lehmann & Voss (LuV, Hamburg; www.lehvoss.de) die Mehrheit an dem US-Unternehmen Performance Compounding (Pawcatuck, Connecticut; www.performancecompounding.com) erworben. Mit dem Ausbau der Marktposition in den USA setzen die Hamburger ihre Internationalisierungsstrategie fort. Anfang 2013 hatte LuV in den USA bereits die Vertriebsgesellschaft LehVoss North America gegründet.

„Das Engagement bei Performance Compounding ist eine ideale strategische Ergänzung, um die Wachstumsziele für unsere Luvocom-Hochleistungs-Compounds in den USA zu erreichen“, erklärt der globale Geschäftsbereichsleiter Dr. Alexander Sunder . Performance Compounding stellt insbesondere technische und Hochleistungscompounds her, auch auf Basis von Fluorpolymeren.

Bassermann: Kaolin-Vertrieb für US-Produzent Thiele

Der Füllstoff- und Pigmentspezialist Bassermann minerals GmbH & Co KG (Mannheim; www.bassermann.de) hat im deutschsprachigen Raum sowie den Benelux-Ländern den Kaolin-Vertrieb für den US-Produzenten Thiele Kaolin Company (Sandersville, Georgia / US; www.thielekaolin.com) übernommen.

Die Vereinbarung umfasst das gesamte Sortiment natürlicher Kaoline inklusive kalzinierter und Meta-Kaoline, die unter anderem als Füllstoffe zur Verbesserung des Elastizitätsmoduls in der Kunststoffverarbeitung verwendet werden.

ZF Friedrichshafen: Abschluss des TRW-Kaufs bis Mitte 2015

Der Deal ist offenbar perfekt: Der Automobilzulieferer TRW Automotive (Livonia, Michigan / USA; www.trwauto.com) wird wie angekündigt vom Wettbewerber ZF Friedrichshafen (Friedrichshafen; www.zf.com) übernommen. TRW bestätigte eine entsprechende, bindende Vereinbarung zwischen beiden Unternehmen.

ZF zahlt rund 13,5 Mrd USD für den auf Sicherheitstechnik und Automatiksysteme wie Airbags sowie autonomes Fahren spezialisierten Zulieferer – 2,5 Mrd USD mehr als von Marktbeobachtern zunächst angenommen. Es entsteht ein Unternehmen mit einem Pro-Forma-Umsatz von 30 Mrd EUR und 138.000 Beschäftigten weltweit. TRW soll als eigene Geschäftseinheit weitergeführt werden.

BASF: Biobasierte Acrylsäure für Superabsorber

Die drei Partner BASF (Ludwigshafen; www.basf.com), Novozymes (Bagsvaerd / Dänemark; www.novozymes.com) und Cargill (Minneapolis, Minnesota / USA; www.cargill.com) haben im Rahmen ihrer gemeinsamen Entwicklung von Technologien zur Herstellung von Acrylsäure aus nachwachsenden Rohstoffen einen weiteren Meilenstein erreicht.

Es sei gelungen, 3‑Hydroxypropionsäure (3-HP) erfolgreich zunächst in Acrylsäure und dann in superabsorbierende Polymere (SAP) umzuwandeln. BASF plant, die biobasierte Acrylsäure zunächst zur Herstellung von Superabsorbern einzusetzen.

Klebstoffe: Branche meldet neuerliches Rekordjahr

Am deutschen Markt für Klebstoffe stieg der Umsatz 2013 um knapp 3 Prozent auf mehr als 3,5 Mrd EUR. Damit verliefen die Geschäfte der Branche wieder auf Rekordniveau, berichtet der Industrieverband Klebstoffe (IVK, Düsseldorf; www.klebstoffe.com). Der Bedarf an Klebstoffen lag bei 877.000 t und erreichte damit ebenfalls eine neue Rekordmarke.

Für das laufende Jahr rechnet der Verband ebenfalls mit einem Anstieg des Branchenumsatzes um bis zu 3 Prozent. „Das anhaltende Wachstum der deutschen Klebstoffindustrie bewegt sich auf einem stabilen Niveau“, sagt der Vorsitzende Dr. Boris Tasche . Positive Impulse kommen vor allem vom Bau- und Renovierungssektor sowie durch das anhaltend niedrige Zinsniveau, das Investitionen weiter begünstigt. Zudem legt das Exportgeschäft weiter zu.

Nordic Plast: Neue Recyclinganlage von Starlinger

Mehr als 2,5 Mio EUR hat der lettische Recyclingspezialist SIA Nordic Plast (Olaine; www.nordicplast.lv) in die Anschaffung einer Recyclinganlage von Starlinger (Wien / Österreich; www.starlinger.com) investiert. Am 3. September weihte die Tochtergesellschaft des Umweltkonzerns Eco Baltia (Riga / Lettland; www.ecobaltia.lv) die neue „recoSTAR basic 165 VAC“ offiziell ein.

Die Anlage wird für das Recycling von gewaschenen PP-Containersäcken und gewaschener PE-Folie genutzt. Die Granulate kommen beispielsweise in der Herstellung von Rohren, Industriebehältern, Mülltonnen, Kisten, Folie und Müllsäcken zum Einsatz.

WPC-Markt China: Mehr als die Hälfte der Produktion geht in den Export

Die Wood Plastic Composites (WPC)-Industrie in China ist zwar noch vergleichsweise jung, zeigt aber inzwischen eine enorme Dynamik. Das berichtet der KI-Kooperationspartner China Plastics and Rubber Journal (CPRJ; www.adsalecprj.com/Publicity/lang-simp/HomePage.aspx) in einer Reihe aktueller Beiträge zu dieser Branche.

Nachdem um das Jahr 2000 herum in China erstmals Aktivitäten zur Erforschung und Entwicklung von WPC-Materialien begannen dauerte es bis 2003, bis die lokale Fertigung von WPC-Werkstoffen in größerem Stil anlief. Seitdem sind die Wachstumsraten in dieser Branche überdurchschnittlich hoch. Von der chinesischen WPC-Produktion gehen rund 55 Prozent in den Export, 70 Prozent davon landet in Europa. Ansässig sind diemeisten WPC-Produzenten Chinas in den Provinzen Jiangsu, Guangdong, Zhejiang, Anhui und Shandong – diese Regionen machen zusammen 75 Prozent der chinesischen WPC-Kapazität aus.

Sukano: Vertriebschef De Braaf zum CEO bestellt

Der Aufsichtsrat des Masterbatch-Spezialisten Sukano AG (Schindellegi / Schweiz; www.sukano.com) hat Michael de Braaf zum neuen CEO des Unternehmens bestellt. De Braaf ist seit März 2014 Vertriebschef des Unternehmens, diese Funktion wird er auch nach der Ernennung zum CEO beibehalten.

Sukano konzentriert sich auf Additive und Masterbatches für die Compoundherstellung mit Schwerpunkt auf optischen Anwendungen sowie biobasierte Produkte.

FKuR/Helian Polymers: Entwicklung neuartiger PLA-Blends für den 3D-Druck

Der Biokunststoffspezialist FKuR Kunststoff GmbH (D-47877 Willich; www.fkur.com) und der Anbieter von 3D-Druck-Filamenten Helian Polymers (Venlo / Niederlande; www.helianpolymers.com) kooperieren bei der Entwicklung neuartiger PLA-Blends für den 3D-Druck. Präsentiert werden die neuen naturfaserverstärkten Biokunststoffe erstmals auf der diesjährigen „Composites Europe”.

Biokunststoffe wie PLA eignen sich laut FKuR besonders gut für die Verarbeitung im FDM-Verfahren (Fused Deposition Modeling), da sie über ein verhältnismäßig enges Schmelzfenster bei niedrigen Temperaturen verfügten. Die geringere Verarbeitungstemperatur vereinfache zudem die Handhabbarkeit des 3D-Druckers und mache den Druckprozess einfacher steuerbar.

Insolvenzen: relog plastics GmbH

Am 8. September 2014 hat der Regranulierer relog plastics GmbH (Augsburg; www.relogplastics.de), vertreten durch Geschäftsführer Wolfgang Fiedler, die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde RA Dr. Paul Abel (Augsburg; www.anchor.eu/) bestellt – Amtsgericht Augsburg.

Das Unternehmen bereitet Altkunststoffe zu Regranulaten und Mahlgütern auf und beschäftigt in Augsburg und Schwarzheide insgesamt 20 Mitarbeiter.

PTT MCC: Grundsteinlegung für weltweit erste PBS-Linie in Thailand

Anfang September 2015 hat PTT MCC Biochem (Bangkok / Thailand) in der thailändischen Provinz Rayong den Grundstein für eine Anlage zur Erzeugung von Polybutylensuccinat (PBS) gelegt. Das Gemeinschaftsunternehmen von PTT (Bangkok / Thailand; www.pttplc.com) und Mitsubishi Chemical (MCC, Tokyo / Japan; www.m-kagaku.co.jp) meldet, diese weltweit erste kommerzielle Linie für das Biopolymer werde im Lauf des Jahres 2015 fertiggestellt werden.

Erst im Mai hatte PTT MCC Biochem eine langfristige Vereinbarung mit dem Biotechnologie-Spezialisten BioAmber (Plymouth, Minnesota / USA; www.bio-amber.com) zur Lieferung des Vorprodukts Bernsteinsäure aus dem kanadischen Sarnia geschlossen. Die dort in Bau befindliche Anlage soll etwa zur gleichen Zeit angefahren werden wie die Linie in Rayong.