Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Styrolution: Rollover für “Terluran”-ABS im März

Den Rollover für alle „Terluran”-ABS-Typen des Unternehmens hat der ABS-Erzeuger Styrolution (Frankfurt; www.styrolution.com) angekündigt.

Der Bruttomarktpreis für Terluran bleibe im März 2014 unverändert, heißt es aus der Zentrale des Styrolcopolymer-Geschäfts von Styrolution in Fribourg / Schweiz.

Styrolution: Preissenkung für Polystyrol

Den Bruttomarktpreis für Polystyrol will das in Fribourg / Schweiz ansässige PS-Geschäft von Styrolution (Frankfurt; www.styrolution.com) im März 2014 um 45 EUR/t senken. Der SM-Referenzkontraktpreis war im März um 57 EUR/t zurückgegangen.

Das Premium für schlagfestes Material (PS-HI) belässt Styrolution bei 105 EUR/t, auch wenn die Kosten für die Zuschlagkomponente Butadien im März um 80 EUR/t nach oben gingen.

OKE Group: Übernahme des Spritzgießunternehmens Ahlhorn

Für einen nicht genannten Betrag hat die OKE Group GmbH (D-48477 Hörstel; www.oke.de) im Februar 2014 die Alhorn GmbH & Co KG (D-32312 Lübbecke; www.alhorn.de) zu 100 Prozent übernommen. Damit setzt der Anbieter von technischen Kunststoffbauteilen vornehmlich für die Automobil- und Möbelindustrie den Expansionskurs fort.

Das 1977 gegründete Unternehmen Alhorn produziert mit 170 Mitarbeitern Spritzgießwerkzeuge für komplexe und technisch präzise Bauteile und verarbeitet Thermoplaste. Zum Portfolio gehören unter anderem Steckverbinder und Messerleisten. Zum Kundenkreis des Werkzeugbaus zählen Unternehmen aus der Automobil-, Elektro- und Elektronikindustrie sowie der Telekommunikation.

RKW: Erwerb des belgischen Agrarfolienspezialisten Hyplast geplant

Offenbar plant der Folienhersteller RKW (Frankenthal; www.rkw-group.com) die Komplettübernahme des deutlich kleineren Wettbewerbers Hyplast (Hoogstraten / Belgien; www.hyplast.be). Der Vorgang ist beim Bundeskartellamt angemeldet. Man wolle jedoch zum aktuellen Zeitpunkt keine Stellungnahme abgeben, erklärte eine Sprecherin auf Nachfrage.

Hyplast stellt nach eigener Angabe vor allem Silage- und Mulchfolien aus Polyethylen für den Einsatz in der Landwirtschaft her, darüber hinaus auch Mono- und Coextrusionsfolien für die Industrie mit bis zu sieben Schichten. Das Unternehmen erwirtschaftete mit 130 Mitarbeitern zuletzt einen Umsatz von rund 50 Mio EUR.

NGR: Mehrheit an Maschinenbauer Dr. Collin erworben

Zum 1. März 2014 hat die Next Generation Recyclingmaschinen GmbH (NGR, Feldkirchen / Österreich; www.ngr.at) 59 Prozent der Anteile am Maschinenbauer Dr. Collin GmbH (D-85560 Ebersberg; www.drcollin.de) übernommen. Der bisherige Eigentümer Dr. Heinrich Collin (77) hatte in der Vergangenheit nach einem Nachfolger gesucht. Er behält einen Anteil von 10 Prozent und fungiert bis Ende 2014 als Geschäftsführer neben Dr. Friedrich Kastner, der 26 Prozent hält, sowie Corne Verstraten (5 Prozent) als Verkaufsleiter.

Kastner kommt aus gleicher Position vom Spritzgießwerkzeugbauer ifw Manfred Otte GmbH (Micheldorf / Österreich; www.ifw.at), dessen Geschäftsführung er im Dezember 2013 verließ. NGR hat darüber hinaus die Option, die restlichen 10 Prozent von Collin zu erwerben, wie ein Sprecher auch Nachfrage von KI bestätigte.

K-Verpackungen: Demografischer Wandel prägt deutschen Markt

Die Anzahl der in Deutschland verbrauchten Verpackungen aus Kunststoff wird bis 2017 jährlich um 1,6 Prozent anwachsen. Dies ist die Kernaussage der Studie ,,Latest trends and key issues in the German retail packaging market” der Marktforschungsgesellschaft Canadean (Basingstoke / Großbritannien; www.canadean.com). Die Nachfrage nach festen Verpackungen werde sich mit einem jährlichem Zuwachs von 1,9 Prozent am besten entwickeln, für flexible Verpackungen werden immerhin noch 1,4 Prozent prognostiziert.

In Zukunft werde der deutsche Markt zunehmend vom demografischen Wandel geprägt, so die Marktforscher. Die veränderte Bevölkerungsstruktur bringt laut Canadean neue Anforderungen für die Verpackungsbranche. Es wird immer wichtiger, dass Verpackungen einfach zu benutzen und gut ablesbar seien. Darüber hinaus setze sich der Trend zu kleineren Verpackungen für kleine Haushalte fort.

Duromer Kunststoffverarbeitungs-GmbH: Neue Geschäftsführung

Der Gießharzverarbeiter Duromer Kunststoffverarbeitungs-GmbH (Ottendorf-Okrilla; www.duromer.de) hat mit Dr. Christian Henze und Matthias Reiß eine neue Geschäftsführung. Sie folgen auf Dr. Holger Däumling und Gerd Bräuer, die aus dem Unternehmen ausgeschieden sind.

Die Tochtergesellschaft der Ritz Instrument Transformers GmbH (Hamburg; www.ritz-international.com) ist auf den Geschäftsbereich Gießharzisolierungen unter anderem aus Epoxidharzen und PU für die Elektroindustrie im Nieder- und Mittelspannungsbereich spezialisiert. Die Ritz Gruppe erwirtschaftet jährlich einen Umsatz von etwa 150 Mio EUR und beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter.

Schur Flexibles: Erwerb des Verpackungsherstellers Moneta-S

Den Expansionskurs setzt Schur Flexibles (Baden / Österreich; www.schurflexibles.com) weiter fort. Der Spezialist für flexible Verpackungen hat 100 Prozent der Anteile an Moneta-S (Michalovce / Slowakei; www.moneta-s.com/) erworben. Finanzielle Details der Transaktion wurden nicht genannt.

Die 2002 gegründete Moneta-S hat eine eigenständige Technologie für ultradünne bedruckte Folien entwickelt, die maschinell verarbeitbar sind. Auf deren Basis werden Anwendungsmärkte Süßigkeiten, Milch und Käse, Pharmazie und Industrie bedient sowie Kunden spezifische Lösungen angeboten. Schur Flexibles will die Technologie künftig in allen 11 Werken des Unternehmensverbunds einsetzen.

Styrolkunststoffe: Preise ziehen im März leicht an

Die leichte Aufwärtsbewegung des SM-Referenzkontrakts schob im Februar auch die Preise für die Styrolkunststoffe etwas nach oben. Allerdings gelang es den Produzenten weder bei Polystyrol noch bei EPS und ABS, den Kostenanstieg in voller Höhe an den Markt weiterzugeben. Leichte Margenverluste der Erzeuger waren die Folge. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg; www.kiweb.de) im aktuellen Online-Report.

Bei PS wurde die Nachfrage von der Hoffnung auf Preissenkungen im März gebremst. Der Bedarf an EPS war trotz der milden Witterung weiterhin von der Nebensaison am Bau geprägt, und auch bei ABS gab es keine wesentliche Veränderung der Großwetterlage. Im März wird die Nachfrage für Styrol-Kunststoffe wohl anziehen, wenn nach dem Rückgang des SM-Referenzkontrakts um 57 EUR/t sinkende Preise ein Kaufsignal geben. Wie nachhaltig der Impuls ist, wird sich aber erst noch weisen. Sollten die Abnehmer im Monatsverlauf auf weitere Reduktionen spekulieren, werden sie wohl wieder nur das Nötigste kaufen.

Sekisui: Höhere PVOH-Preise in EMEA

Mit Wirkung zum 1. April 2014 erhöht Sekisui Specialty Chemicals (Dallas, Texas / USA; www.sekisui-sc.com) die Preise für das gesamte PVOH-Portfolio in Europa, Afrika und dem Nahen Osten um 150 EUR/t.

Zuletzt hatte der Hersteller von Polyvinylalkoholen die Preise vor rund einem Jahr erhöht.

Husky: Neuorganisation nach Schöttli-Kauf

Nach der Übernahme des Werkzeugbauers Schöttli (Diessenhofen / Schweiz; www.schoettli.com) strukturiert der Spritzgießmaschinen-Hersteller Husky Injection Molding Systems (Bolton, Ontario / Kanada; www.husky.ca) einige seiner Aktivitäten um. Medizintechnik-Anwendungen und Spezialverpackungen sollen in dem neuen Bereich zusammengefasst werden, der zudem die Systemplattform „Hylectric” mit elektrischen Maschinen für Dünnwand- und andere, speziellere Anwendungen aufnehmen soll. Schöttli sowie die Formenbau-Niederlassungen in Österreich und Tschechien werden ebenfalls dazugehören.

Chef der neuen Einheit soll Steve Lawrynuik sein, bisher Vice President Kundenservice. Michael Urquhart als bisheriger Vertriebschef für Verpackungssysteme geht Ende Februar 2014 in den Ruhestand.

Lego: Umsatz des Spielzeugherstellers steigt weltweit um 10 Prozent

Um knapp 10 Prozent haben die weltweiten Erlöse von Lego (Billund / Dänemark; www.lego.com) im Geschäftsjahr 2013 zugelegt. „Wir konnten damit den allgemeinen, und zudem leicht rückläufigen Spielwarenmarkt übertreffen” sagte Jørgen Vig Knudstorp, Lego-Präsident und CEO. Annähernd 25,4 Mrd DKK (3,4 Mrd EUR) Umsatz erwirtschaftete der Spielwarenhersteller, der mittlerweile fast 12.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Dabei verzeichneten sowohl klassische Produktlinien wie „City”, „Duplo” und „Technic” als auch Neuheiten wie „Friends” und „Legends of China”, die erst 2012 eingeführt wurden, zweistellige Wachstumsraten. Das operative Ergebnis stieg auf 8,3 Mrd DKK (1,12 Mrd EUR), das ist ebenfalls ein Plus von 10 Prozent. Der Nettogewinn blieb mit 9 Prozent plus oder 820 Mio EUR nur knapp darunter.

Großbritannien: Kunststoffindustrie blickt zuversichtlich auf 2014

Die britische Kunststoffindustrie erwartet ein gutes Jahr 2014. Dies ist eines der Ergebnisse der halbjährlichen Konjunkturumfrage der British Plastics Foundation (BPF, London / Großbritannien; www.bpf.co.uk). Fast drei Viertel der befragten Unternehmen erwarten steigende Umsätze, knapp die Hälfte auch im Auslandshandel. Damit ist die Stimmung auf der Insel erheblich besser als im Sommer 2013. Die Zuversicht setzt sich bei der Rendite-Erwartung fort, auch hier rechnet die Mehrheit für 2014 mit einer Verbesserung.

Angesichts dieser Stimmungsaufhellung ist es etwas verwunderlich, dass die Investitionsbereitschaft im Vergleich zur letzten Befragung weitgehend unverändert blieb. Nach dem Grund gefragt nannte über die Hälfte der Befragten Stromausfälle für die Zurückhaltung bei Investitionen.

Verpackungsverwertung: Entwurf zur 7. Novelle der Verpackungsverordnung vorgelegt

Die Bundesregierung will die deutsche Verpackungsverordnung (VerpackV) ändern. Ziel dieser 7. Novelle ist es nach Angaben des Bundesumweltministeriums (BMU; www.bmu.de), die Rahmenbedingungen für einen fairen Wettbewerb zwischen den „Dualen Systemen” zu verbessern – also zwischen jenen Unternehmen, die auf dem Markt der haushaltsnahen Verpackungsentsorgung tätig sind. Das bestehende Recht habe Missbrauchstatbestände zugelassen, die durch eine Korrektur der Verpackungsverordnung beendet werden sollen. Dabei gehe es um die bisherige Ausgestaltung der so genannten „Eigenrücknahme” von Verpackungen und um die so genannten Branchenlösungen, heißt es aus Berlin.

Nach Auffassung des BMU ist eine „kurzfristig wirksame Korrektur des rechtlichen Rahmens erforderlich.” Mit der Veröffentlichung des Verordnungsentwurfs auf der Website des Bundesumweltministeriums wird zugleich die schriftliche Anhörung der beteiligten Kreise eingeleitet. Die Anhörung endet am 14. März 2014.

ProStretch: Stefan Vogelskamp neuer Vorsitzender

Zum neuen Vorsitzenden der Initiative ProStretch (c/o IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen, Bad Homburg; www.prostretch.de) wurde Stefan Vogelskamp, Geschäftsführer der Brangs + Heinrich GmbH (Solingen; www.brangs-heinrich.de), gewählt. Stellvertretender Vorsitzender wird Reinhard Händel von Polifilm Extrusion GmbH (Wermelskirchen; www.polifilm.de).

Vogelskamp folgt auf Norbert Jäger, Gründer der Duo Plast AG (Lauterbach; www.duo-plast.de). Nach der Veräußerung des Unternehmens Ende letzten Jahres hatte sich Jäger aus dem operativen Geschäft zurückgezogen.