Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Schütz: Investitionen in Werke in Europa und Asien

An mehreren Standorten hat Schütz (Selters; www.schuetz.net) in den Ausbau der Aktivitäten investiert. So errichtete der Hersteller von Industriepackmitteln im norwegischen Werk in Kongsvinger eine neue Halle, die Anfang März fertiggestellt wurde. In dem Neubau installierte die Unternehmenseinheit „Schütz Nordic” die bestehende sowie eine neue Dreischicht-Extrusionsblasanlage zur Herstellung von IBC-Innenbehältern.

Darüber hinaus stärkte Schütz die Präsenz in China durch den Bau eines neuen Werks in Foshan, das ebenfalls im März eingeweiht wurde. Bereits Anfang 2019 hatte Schütz einen neuen Standort in Singapur für die Rekonditionierung von IBCs in Betrieb genommen. Die dortige Niederlassung in Tuas verfügte bis dahin nur über ein Verkaufsbüro und ein Distributionszentrum.