Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Standard-Thermoplaste: Nur leichte Aufschläge bei Polyolefinen

Von vorweihnachtlicher Ruhe ist in den meisten Segmenten der europäischen Märkte für Standard-Thermoplaste im ersten Drittel des Dezember 2017 wenig zu spüren. Die Polyolefin-Produzenten versuchen breitflächig, die gestiegenen Vorproduktpreise weiterzugeben und idealerweise Teile der jüngsten Margenverluste einzudämmen. Für einen Dezember zeigt sich der Markt zwar in manchen Bereichen recht rege. Doch nachdem im November schon große Mengen abgeflossen waren, können die Abnehmer die Preisforderungen oftmals aussitzen. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg; www.kiweb.de) im aktuellen Online-Report.

Besonders im PE-Markt ist die Nachfrage verhalten. Etwas enger ist die Marktlage im PP-Segment. Bei den Styrol-Kunststoffen gelang es den Herstellern indes, die Aufschläge beim SM-Referenzkontrakt vollständig einzupreisen. Vergleichsweise festgefahren ist die Lage im PVC-Segment. Viele Anbieter bestehen auf Anhebungen, während die Nachfrageseite auf Rollover pocht.