Branchen-News: Handelsregister

Hugo Schnippering: Sanierung abgeschlossen

Für den Kunststoffverarbeiter Hugo Schnippering GmbH & Co KG ist die im Juni 2016 begonnene Sanierung in Eigenverwaltung zu einem guten Ende gekommen. Das meldete Sachwalter Prof. Dr. Peter Neu von der Kanzlei d’Avoine Teubler Neu (D-42103 Wupperta…

KK Composites: Faserverbund-Spezialist ist insolvent

Die KK Composites GmbH (Micheldorf / Österreich; www.kkcomposites.com) hat am 1. Dezember 2017 am Landesgericht im oberösterreichischen Steyr ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt. Von der Maßnahme sind 46 Beschäftigte betroffen, wie d…

Neßler: Insolventer Hersteller von GFK-Rohren sucht Investor

Über das Vermögen der Neßler Kunststofftechnik GmbH (Goslar) wurde am 1. Januar 2017 das Insolvenzverfahren eröffnet. Zum Insolvenzverwalter bestellte das Amtsgericht Goslar den Rechtsanwalt Silvio Höfer von der Kanzlei anchor Rechtsanwälte (Hannover; www.anchor.eu). Neßler Kunststofftechnik fertigt GFK-Rohre und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter.

Der Betrieb werde bis auf weiteres fortgeführt, erklärte Höfer. Zugleich habe man die Suche nach potenziellen Investoren eingeleitet. Den Insolvenzantrag hatte Neßler Mitte November 2016 wegen einer leichten Überschuldung gestellt.

Neßler: Insolventer Hersteller von GFK-Rohren sucht Investor

Über das Vermögen der Neßler Kunststofftechnik GmbH (Goslar) wurde am 1. Januar 2017 das Insolvenzverfahren eröffnet. Zum Insolvenzverwalter bestellte das Amtsgericht Goslar den Rechtsanwalt Silvio Höfer von der Kanzlei anchor Rechtsanwälte (Hannover; www.anchor.eu). Neßler Kunststofftechnik fertigt GFK-Rohre und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter.

Der Betrieb werde bis auf weiteres fortgeführt, erklärte Höfer. Zugleich habe man die Suche nach potenziellen Investoren eingeleitet. Den Insolvenzantrag hatte Neßler Mitte November 2016 wegen einer leichten Überschuldung gestellt.

Stemke Kunststofftechnik: Von der Eigenverwaltung in die Insolvenz

Ende August 2016 hat das Amtsgericht Chemnitz die seit April bestehende Eigenverwaltung der Stemke Kunststofftechnik GmbH (Mochau; www.stemke-mt.de) aufgehoben. Über das Vermögen des Werkzeugbau- und Spritzgießunternehmens wurde nun ein ganz normales Insolvenzverfahren eröffnet. Insolvenzverwalter ist der bisherige Sachwalter RA Dr. Nils Freudenberg von der Kanzlei Tiefenbacher (Heidelberg; www.tiefenbacher.de).

Ein Sprecher des Insolvenzverwalters begründete die Entscheidung des Amtsgerichts mit der knappen Liquiditätslage, weswegen ein Verfahren unter dem Schutzschirm der Eigenverwaltung nicht mehr möglich sei. Es würden aber weiterhin Gespräche mit potenziellen Investoren geführt.

Neschen: Insolvenz in Eigenverwaltung eröffnet

Am 1. Juli 2015 hat das Amtsgericht Bückeburg das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung über die Neschen AG (Bückeburg; www.neschen.de) eröffnet. Arndt Geiwitz von der Kanzlei Schneider Geiwitz & Partner GmbH (Neu-Ulm; www.schneidergeiwitz.de) wurde als Sachwalter bestätigt. Der Hersteller von Selbstklebefolien hatte am 17. April 2015 wegen drückender Alt-Kredite einen Insolvenzantrag gestellt.

Nach Unternehmensangaben wird es im Zuge der Neuaufstellung keine Stellenstreichungen geben. Operative Entwicklung und die umfassende Unterstützung durch Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten ermöglichten das, heißt es in einer Mitteilung.

Neschen: Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung

Nachdem jahrelang versucht wurde, aus den finanziellen Schwierigkeiten herauszukommen, hat die Neschen AG (Bückeburg; www.neschen.de) am 17. April 2015 Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Zum vorläufigen Sachwalter des Herstellers von Selbstklebefolien hat das Amtsgericht Bückeburg Arndt Geiwitz von der Kanzlei Schneider Geiwitz & Partner GmbH (Neu-Ulm; www.schneidergeiwitz.de) ernannt.

Infolge der jahrelangen Restrukturierungen ist Neschen erstmals wieder operativ profitabel und erzielte im ersten Halbjahr 2014 ein Ebit von 1,4 Mio EUR. Jedoch drücken das Unternehmen Altschulden in Höhe von rund 45 Mio EUR.

Insolvenzen: C&K Corpoplast GmbH

Am 1. Oktober 2014 hat das Amtsgericht München das Insolvenzverfahren über das Vermögen des Kunststoffverarbeiters C&K Corpoplast GmbH (München; www.corpogroup.com) eröffnet.

Zum Insolvenzverwalter wurde RA Dr. Hubert Ampferl von der Kanzlei Dr. Beck & Partner (Nürnberg; www.ra-dr-beck.de) bestellt – Amtsgericht München.

CCT: PET-Werkzeugspezialist in Eigenverwaltung

Die Creative Closure Technology GmbH (CCT, Niedernhausen; www.cct-gmbh.com) wird eigenverantwortlich saniert. Das auf Entwicklung, Vermarktung und Vertrieb von Kunststoffverschlüssen und PET-Preforms spezialisierte Unternehmen befindet sich seit Juli 2014 im Insolvenzverfahren.

Zur Sanierung wurde von Dipl.-Ing. Alexander Schmitz nach Rücksprache mit dem Insolvenzverwalter RA Stephan Fluck (Wiesbaden) nun die CCT – SYS GmbH am gleichen Firmensitz gegründet. Der Verwalter wird an der Sanierung mitwirken, heißt es in einer Mitteilung.

Allflex Folien: Antrag auf Insolvenzverfahren gestellt

Am 11. September 2014 hat die allflex Folien GmbH (Aschersleben) – vertreten durch die Geschäftsführer Dieter Brünn und Bernd Westhoff – Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde RA Tim Langstädtler von der Herbold & Partner Insolvenzverwalter KG (Hamburg; www.herbold-partner.de) bestellt – AG Magdeburg.

Insolvenzen: relog plastics GmbH

Am 8. September 2014 hat der Regranulierer relog plastics GmbH (Augsburg; www.relogplastics.de), vertreten durch Geschäftsführer Wolfgang Fiedler, die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde RA Dr. Paul Abel (Augsburg; www.anchor.eu/) bestellt – Amtsgericht Augsburg.

Das Unternehmen bereitet Altkunststoffe zu Regranulaten und Mahlgütern auf und beschäftigt in Augsburg und Schwarzheide insgesamt 20 Mitarbeiter.