Technologie-News: Weitere Verarbeitungs- und Prüftechnik

Ultimaker: Vorkonfigurierte Profile von 3D-Druck-Materialien

Der Hersteller von Desktop-3D-Druckern Ultimaker stellt jetzt in seiner Software Ultimaker Cura 3.6 Materialdruckprofile führender Werkstoffproduzenten, wie BASF, Clariant, DSM und DuPont, zur Verfügung. Die einfach zu installierenden vorkonfigurierten Druckprofile … Mehr >

Mit CSS lassen sich schnell und einfach komplexe Supportstrukturen erstellen. (Foto: Cubicure)
Cubicure: Softwarelösung für den 3D-Druck

Die Cubicure GmbH, Wien, präsentierte kürzlich eine neu entwickelte, plattformunabhängige Softwarelösung zur Datenaufbereitung für die additive Fertigung. Die CSS-Software (Cubicure Support & Slice) ist ein umfangreiches Tool zur Bearbeitung von … Mehr >

Der L280 ist der erste serienreife 3D-Drucker für LSR. (Foto: German RepRap)
German RepRap: Serienreifer 3D-Drucker für LSR

German RepRap, Feldkirchen, arbeitet seit einigen Jahren an der Entwicklung des 3D-Druckverfahrens Liquid Additive Manufacturing (LAM) und hat dazu auch schon erste Prototypen gezeigt (www.k-profi.de/heft/170524). LAM erlaubt das 3D-Drucken flüssiger … Mehr >

Kunststoff-Filament auf Basis von PEEK in Implantatqualität zum Einsatz im 3D-Druck. (Foto: Evonik)
Evonik: Erstes PEEK-Filament in Implantatqualität

Evonik, Essen, hat als weltweit erstes Unternehmen ein Kunststoff-Filament auf Basis von PEEK in Implantatqualität zum Einsatz im 3D-Druck entwickelt. Das Hochleistungsmaterial kann in der Fused Filament Fabrication (FFF) Technologie … Mehr >

Rowa: Masterbatche für den 3D-Druck

Rowa Masterbatch, Pinneberg, als Hersteller von Farb- und Additiv-Masterbatches und Anbieter kundenspezifischer Lösungen, unterstützt mit der Verleihung verschiedener Farben und Eigenschaften die Etablierung des 3D-Drucks. In einem ersten Projekt, das … Mehr >

Die Entformung von komplexen PUR-Formteilen aus komplexer Werkzeugtechnik, wie bei dem dargestellten eigenverriegelten Schäumwerkzeug von Frimo, soll zukünftig ohne Trennmittel erfolgen können. (Foto: Frimo)
IKV: PUR-Formteile ohne Trennmittel herstellen

Das IKV der RWTH Aachen erforscht in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM), Bremen, den Einsatz plasmapolymerer Werkzeugbeschichtungen zur trennmittelfreien Herstellung von Polyurethan -Formbauteilen. Bei der … Mehr >

1 2 3 4 5 6 33