Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Celanese: “The chemistry inside innovation” auf K 2013 zu sehen

Die Celanese Corporation wartet auf K 2013 mit einer Novität auf: Unter dem Motto “Celanese – The chemistry inside innovation” zeigt das Unternehmen in Halle 06 an den Ständen A07 und B07 seine vollständige Palette an hochdiversifizierten Werkstoffen.

„Besucher der K 2013 können hier mehr über Celaneses innovatives Komplettangebot erfahren, das von Hochleistungsmaterialien bis hin zu Spezialprodukten reicht“, betont Maria Ciliberti, Vizepräsidentin Vertrieb für Europa, Naher Osten und Afrika. Ob in den Bereichen Transport, Verbraucher, Energie, Wasser oder Gesundheitswesen; die Vorteile von technischen Werkstoffen hinsichtlich Kostenreduktion, Funktionalität, Erscheinungsbild, Langlebigkeit und Recyclefähigkeit werden auf der K 2013 am Celanese-Stand sichtbar.

Mobilität und Leichtbau

Das Ziel leichtere und effizientere Fahrzeuge zu konstruieren, kann durch innovative und funktionelle Komponenten aus leichten, kostengünstigen technischen Werkstoffen realisiert werden. Am Stand werden einige Anwendungen gezeigt, die dem Kunden eine optimale Mischung von Funktionalität, Leistung, Ästhetik und Kosteneffizienz vor Augen führen. Das Zusammenfassen einiger Bauteile zu einer einzigen strukturellen Kunststoffkomponente eliminiert nicht nur die Montagekosten, sondern schafft auch ein in Qualität und Aussehen verbessertes zeitgenössisches Design.

Die Präsentation zeigt u.a.:

  • Das aus thermoplastischem Verbundstoff gefertigte und mit dem JEC Innovation Award ausgezeichnete Helikopter-Höhenleitwerk von AgustaWestland.
  • Innovative Lösungen für Antriebe, Kraftstoffleitungen und Bauteile für den Innen- und Außenbereich.
  • Den bei der Mission Icefox verwendeten Expeditionsschlitten Pulka.

Als Höhepunkt werden die beiden Extremsportler Eric Folz, Ingenieur bei Ticona, und Berufsfotograf Mike Fuchs von ihrer dreiwöchigen Spitzbergen-Tour erzählen. Über die Tour durch die Arktis im April und die Erfahrungen mit der Polymers-on-Ice-Pulka, aus dem endlosfaserverstärkten unidirektionalen Tapes (CFR-TP) Celstran und dem UHMW-PE GUR gibt es viel zu berichten.

Konsum, Wasser und Gesundheit

Im Bereich Konsumgüter gibt es einen vom preisgekrönten brasilianischen Designer Indio da Costa entworfenen modernen Ofen zu sehen. Da Costa wird ebenfalls vor Ort sein und über zeitgenössisches Design referieren. Der Schwerpunkt soll hierbei auf Geometrie, Harmonie und Nachhaltigkeit dank Materialinnovation liegen. Darüber hinaus werden Kommunikationsgeräte (Handys, Tablets, Laptops), Kochgeschirr, Sportausrüstung und Lampen mit OLED-Modulen, Teppiche in verschiedenen Farben und Brillen mit nicht-beschlagender Beschichtung gezeigt.

Ein geschlossener Kreislauf zeigt die Vorzüge technischer Materialien bei Filtrierung, Speicherung und Aufbereitung von Wasser. Hochmoderne Polymerlösungen für anspruchsvollste On/Offshore-Anwendungen für Öl und Gas vertreten den Bereich Energie. Das Gebiet Gesundheitswesen wird durch Diagnosegeräte, Medikamentendosierer und -verpackungen, medizinische Geräte und orthopädische Implantate und Applikationen, deren technische Polymere den Vorgaben der Gesundheitsbehörden entsprechen, repräsentiert.

„Um all die Werkstoffe in einen visionären Kontext zu bringen, präsentiert Gründungs- und Exekutivdirektor des Potsdamer Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), Prof. Dr. Klaus Töpfer, Herausforderungen und Lösungen für unsere Megacities“, erläutert Ciliberti. „Als Umweltpolitiker und Direktor des United Nations Environment Programme (UNEP), kann Prof. Töpfer die Visionen einer Welt aufzeichnen, in der die Lösungen von heute bereits Geschichte sind.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.