Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

ClickPlastics: PPS für Wellrohre und Lichtreflektoren

Die PPS-Typen der Marke Sciengy RS sind für die Produktion von für Wellrohren geeignet. (Foto: Clickplastics)

Die PPS-Typen der Marke Sciengy RS sind für die Produktion von für Wellrohren geeignet. (Foto: Clickplastics)

Dem chinesischen PPS-Hersteller Sciengy ist es gelungen, PPS-Extrusionstypen für Wellrohre herzustellen. Bei der Produktion ist die sogenannte Bartbildung nicht zu beobachten. Sciengy und die ClickPlastics AG aus Bensheim – ClickPlastics vertritt Sciengy in Europa – stellen auf der Fakuma erstmals diese PPS-Typen für Wellrohre unter der Marke Sciengy RS vor.

Die Produkte sind von Natur aus cremeweiß und lassen sich leicht in allen gewünschten Farben pigmentieren. Sie behalten nicht nur die Eigenschaften von PPS-modifizierten Materialien wie Hochtemperatur- und Korrosionsbeständigkeit oder Flammwidrigkeit bei, sondern weisen auch eine bessere Zähigkeit, Dehnung und Schlagzähigkeit auf. Damit ist das Material in der Lage, die unterschiedlichsten Anforderungen in verschiedenen Anwendungsbereichen zu erfüllen.

Die PPS-Produkte können bspw. im Automobilbereich für Rohranwendungen, bei denen Wärmebeständigkeit, chemische Beständigkeit und Dimensionsstabilität erforderlich sind, eingesetzt werden.

Insbesondere gegen Kraftstoffe und Kühlmittel bietet diese Produkte eine gute Hitze- und Korrosionsbeständigkeit. Die Verarbeitung kann auf Standard-Extrusionsanlagen mit sehr hohen Durchsätzen verarbeitet werden. Aufgrund der hohen Berstdruckbeständigkeit und der Korrosionsbeständigkeit kann das Material für korrosive Medium-Metall-Transportleitungen in der chemischen Industrie genutzt werden.

Auch bei hohen Temperaturen weisen die PPS-Produkte chemische Beständigkeit gegenüber heißem Wasser auf und sind daher ein Kandidat für den Metallersatz in Heißwasser-Managementsystemen.

Chlor- und natriumfreies PPS

Chlor- und natriumfreies PPS wird bspw. für Lichtreflektoren in Austoscheinwerfern eingesetzt. (Foto: Clickplastics)

Chlor- und natriumfreies PPS wird bspw. für Lichtreflektoren in Austoscheinwerfern eingesetzt. (Foto: Clickplastics)

In PPS-Materialien können Chlor und Natrium aus den Rohstoffen und Nebenprodukten bestehen bleiben, die zu Korrosion und Zerstörung von Metallteilen führen und potenziell umweltgefährlich bei ihrer Verbrennung sind. PPS-Produkte für Lichtreflektoren werden jedoch mit einer Technologie, die chlor- und natriumfreie Produkte ermöglicht, hergestellt.

Das PPS weist eine gute Wärmebeständigkeit, chemische Beständigkeit, mechanische Festigkeit und Dimensionsstabilität auf. Der Anwendungsbereich ist vornehmlich im Automotiv- und Elektronikbereich, z. B. für Elektro- und Hybridfahrzeuge, zu sehen. Das Produkt PPS-SGM6561E43 von Sciengy löst das Beschlagproblem bei z. B. Lichtreflektoren für Autoscheinwerfer.

www.clickplastics.com

Dieser Anbieter stellt auf der Fakuma 2017 in Friedrichshafen in Halle B5 am Stand B5-5403 aus
Halle: B5
Stand: B5-5403

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.