Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Granula: Farbig aber geruchlos

Die Granula Gruppe, Merenschwand (Schweiz), präsentiert auf der Fakuma ihr umfangreiches Spektrum an Masterbatches.

Die Farb-Masterbatche bieten hohe Sicherheit für Lebensmittelverpackungen. (Foto: Granula)

Die Farb-Masterbatche bieten hohe Sicherheit für Lebensmittelverpackungen. (Foto: Granula)

Aus der Automobil- und Lackindustrie ist das Thema typischer Geruch von Farben bekannt. Aufgrund der in den letzten Jahren massiv zugenommenen Kundenkritik sind für viele Kunststoffanwendungen der Geruch, der Geschmack oder die Organoleptik zu kritischen Eigenschaften geworden. Dies betrifft nicht zuletzt auch den Bereich der Lebensmittelverpackungen. Ob nun teilkristalline oder amorphe Kunststoffe im direkten oder indirektem Lebensmittelkontakt zum Einsatz kommen, überall ist es unablässig dass die organoleptischen Eigenschaften des Lebensmittels und die angrenzenden Bereiche aus Kunststoff nicht beeinträchtigt werden. Durch eine gezielte Auswahl besonders geruchsneutraler Farbmittel, Additive und andere Rohstoffe ermöglicht Granula diesem Anspruch gerecht zu werden. Die Granula-Masterbatche basieren auf langjährigen Erfahrungen in Verbindung mit neuen Entwicklungen im Pigment- und Polymerbereich und bieten hohe Sicherheit für die zu verpackenden Lebensmittel. Auch für technische Anwendungen, bei denen über mehrere Jahre keine Verfärbung angrenzender Kunststoffe erfolgen darf, erfüllen die Masterbatches kritische Anforderungen.

Einfärbung von POM

Für feingliedrige Formteile aus POM bieten die maßgeschneiderten die POM-basierten Masterbatche einige Vorteile. (Foto: Granula)

Für feingliedrige Formteile aus POM bieten die maßgeschneiderten die POM-basierten Masterbatche einige Vorteile. (Foto: Granula)

POM wird aufgrund der guten mechanischen Eigenschaften und hoher Dimensionsstabilität überwiegend im technischen Bereich eingesetzt und zeichnet sich durch gutes Gleit- und Verschleißverhalten aus. So gehört POM zum Beispiel bei Präzisionsteilen der Feinwerktechnik, aber auch in der Medizintechnik zu den bevorzugten Konstruktionswerkstoffen. Bei der Verarbeitung von POM werden die Verarbeiter vor mehrere Herausforderungen gestellt. So kann auf eine Vortrocknung nicht verzichtet werden und durch die Entstehung von Formaldehyd während der Verarbeitung ist der Arbeitsschutz an den Spritzgießmaschinen auch ein wichtiges Thema. Besonders bei kleinen Bauteilen mit Gewichten unter 1 g oder feingliedrigen Formteilen wie Lautsprecherabdeckungen ist hier der Kompromiss zwischen Bauteilfüllung und der Entstehung von Formaldehyd eine technologische Gratwanderung. Die POM-basierten Granula-Masterbatche haben genau hier Ihren Wirkungsbereich und sind eine gute Alternative für den Verarbeiter. Diese Masterbatche beruhen auf einer ausgewogenen und angepassten Rezeptur, welche die speziellen Eigenschaften des Werkstoffes berücksichtigen.

Bei komplizierten Bauteilen ist die Fertigung im Spritzgießen auch bei nur geringer Formaldehydentstehung möglich. Die Arbeitsplatzbelastung sinkt deutlich und die Zykluszeit kann auf Grund des verbesserten Fließverhaltens verkürzt werden.

Farbige Biokunststoffe, zertifiziert und abbaubar

Biokunststoffe sollen ebenso wie konventionelle Kunststoffe leicht einfärb- und modifizierbar sein. Farbmasterbatches verbessern das optische Erscheinungsbild des Endprodukts ohne die teils ohnehin schwierigeren Rohstoffeigenschaften weiter zu vermindern. Mit dem neuen All-Color-Konzept, bestehend aus 20 geprüften Farbpigmenten, erfüllen die biobasierten Granula-Masterbatches hohe Anforderungen bzgl. biologische Abbaubarkeit oder Kompostierbarkeit nach EN 13432 Norm. Das All-Color-Konzept ermöglicht den Endkunden ihre Produkte nach DIN CERTCO oder OK Compost zertifiziert zu bekommen.

www.granula.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.