Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Gummiwerk Kraiburg: Individuelle Elastomercompounds für breites Anwendungsfeld

Das Gummiwerk Kraiburg hat sein Angebot an Kautschuk- und Silikonmischungen ausgebaut und um innovative Neuerungen erweitert. (Foto: Gummiwerk Kraiburg)

Das Gummiwerk Kraiburg hat sein Angebot an Kautschuk- und Silikonmischungen ausgebaut und um innovative Neuerungen erweitert. (Foto: Gummiwerk Kraiburg)

Der Mischungsspezialist Gummiwerk Kraiburg, Waldkraiburg, stellt auf der DKT in Nürnberg sein umfangreiches Portfolio an Kautschuk- und Silikonmischungen sowie Neuentwicklungen in den Mittelpunkt.

„Wir bei Kraiburg streben danach, offen und neugierig zu bleiben und unseren Horizont ständig zu erweitern. Denn wir wissen: Es geht nicht um eine bestimmte Mischung, Anwendung oder Technologie. Es geht um individuelle Lösungen für individuelle Bedürfnisse”, so Geschäftsführer Helmut Esefeld. Kraiburg versuche stets, neue Maßstäbe in punkto Technologie, Qualität, Fertigung, Lieferung und Kundenbetreuung zu setzen. Als einer der europaweit führenden Hersteller von Kautschukmischungen werde nicht nur das Angebot an Kautschuk- und Silikonmischungen ausgebaut, sondern auch um innovative Neuerungen erweitert.

Perfluorelastomerlösungen erweitern Produktportfolio

Um den gestiegenen Anforderungen an die chemische Beständigkeit und Hitzestabilität gerecht zu werden, erweiterte Kraiburg sein Produktportfolio mit Compounds auf Perfluorelastomer-Basis (FFKM). Hierbei handelt es sich um einen Hightech-Werkstoff für unterschiedlichste Anforderungen. Die Werkstoffe dieser Produktfamilie beginnen da, wo andere Elastomere an ihre Grenzen stoßen. Sie werden in der Vakuumtechnik ebenso eingesetzt wie in der chemischen Industrie, im Maschinenbau oder in der Halbleiterindustrie. Außerdem finden sie Verwendung in der Öl- und Gasbranche.

Verbindung zwischen Gewebe und Kautschuk

Mit der Durchdringung von Gewebe wurde eine angepasste Verbindung zwischen Gewebe und Kautschuk geschaffen. Mit den Elastomeren NR, NBR und EPDM bietet Kraiburg das Trägermaterial für ein breit gefächertes Einsatzgebiet. Ein typischer Anwendungsbereich für diese Verbindung findet sich beispielsweise bei Schläuchen. Dabei sind gewebeverstärkte Schläuche druckfester – auch bei Unterdruck – und verformen sich dementsprechend weniger was ein deutlich verbessertes Ansprechverhalten zur Folge hat. Auch bei Membranen kommen die Verbindungen zur Anwendung. Das Gewebe bildet das Rückgrat der Membran, gleichzeitig dichtet der Gummi ab.

Reinigung von verschmutzten Vulkanisationsformen

Reinigungs-Compounds sind wichtige Prozesshilfsmittel für moderne Elastomer-Verarbeiter, speziell bei häufigem Farb- oder Materialwechsel. Ablagerungen und Vercrackungen haben erhebliche Auswirkungen auf Produktivität, Ausschussraten, Betriebslebensdauer, Instandhaltung und Dauer von Umstellungen bei Farb- oder Materialwechsel.

Zur Verbesserung der Prozesseffizienz ist ein wirksames und effektives Compound unentbehrlich. Das Elastomer oder die Elastomer-Kombination, die in Kraiburg-Reinigungscompounds verwendet werden, sind spezifisch auf die zu reinigenden Anwendungen abgestimmt. Von Injection-Moulding, Compression-Moulding bis hin zum Transfer-Moulding bietet Kraiburg individuelle Lösungen, die gute Resultate mit geringem Zeitaufwand gewährleisten.

Direktintegration von Gummi in Faserverbundkunststoffe und Metall

Für die Leichtbau-Branche hat das Gummiwerk Kraiburg den Werkstoff Kraibon entwickelt. Dabei handelt es sich um unvernetzte Kautschukfolien, welche sich in einem Produktionsschritt in den bestehenden Herstellungsprozess integrieren lassen: Kraibon lässt sich wie Prepreg verarbeiten und geht im gemeinsamen Härteprozess eine hervorragende Verbindung zu FVK (CFK, GFK, SMC, etc.) aber auch zu Metallen ein.

www.kraiburg-rubber-compounds.com

Gummiwerk Kraiburg auf der DKT 2018:
Halle 12, Stand 301

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...