Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

GWK: Systemlösung für die dezentrale Kühlung weiter optimiert

Die dezentrale Lösung weco wd von GWK heizt und kühlt in nur einem Gerät. (Foto: GWK)

Die dezentrale Lösung weco wd von GWK heizt und kühlt in nur einem Gerät. (Foto: GWK)

Mit der neuen Baureihe weco wd hat die GWK Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH, Meinerzhagen, eine Lösung für die dezentrale Kühlung auf den Markt gebracht. Neben den vorhandenen Baugrößen weco 14 wd und weco 20 wd in Ein- und Zwei-Kreis-Ausführung werden auf der Fakuma 2017 mit weco 28 wd und weco 36 wd erstmals die neuen Maschinen-Modelle mit mehr Leistung den Kunden vorgestellt. Dabei flossen die Erfahrungen aus verschiedenen Prozessen bei ausgewählten Kunden ein. Darauf basierend wurden die Regelparameter weiter optimiert.

Mit der dezentralen Lösung erweitert GWK das Portfolio um eine Maschinenbaureihe, die eine hohe Flexibilität bei zahlreichen Anwendungen bietet. „Der Kunde kann für jede Produktionsmaschine und für jeden Prozess in der Produktion individuell und präzise die ideale Kühlwassertemperatur einstellen. Durch den Anschluss direkt am Verbraucher gibt es keine thermischen Verluste, sondern stattdessen hohen Durchfluss und konstanten Druck“, so Markus Buch, Leiter Produktmanagement bei GWK.

„Die Baureihe weco wd besteht aus einfach zu bedienenden Plug&Play-Maschinen, die sich leicht installieren und in Betrieb nehmen lassen“, erläutert Buch. „Mit der Lösung können drei Prozesse gefahren werden: Freie Kühlung, Kälteprozess für tiefere Temperaturen bis -5°C und Temperieren bis 90 °C – alles ist frei wählbar“, zählt er auf. Insgesamt vier Modelle mit Kälteleistungen zwischen 14 kW und 36 kW (bei 15 °C Vorlauftemperatur) und Heizleistungen zwischen 9 kW und 36 kW stehen zur Verfügung.

Zur Serienausstattung gehören ein Kältekreis mit digital geregeltem Kompressor, eine integrierte Freikühlfunktion für den energieeffizienten Betrieb bei niedrigen Außentemperaturen und ein Temperierkreis mit stetiger Heizungsregelung. Durchflussmessung und Druckanzeige mit Manometer im Umlaufmediumvorlauf sowie Motorregelkugelhahn im Temperierkreis gehören ebenfalls zum Standardumfang. Optional kann das weco wd mit einem zweiten Temperierkreis ausgeführt werden, um etwa die Düsen- und Auswerferseiten von Spritzgießwerkzeugen unterschiedlich zu temperieren.

Bei den Maschinen kommt der neue Regler GWK modulControl mit schnellem 32-Bit-Prozessor zum Einsatz – die leistungsfähigste Lösung aus der neuen GWK-Reglerfamilie. Sie verfügt über die eigenständige selbst entwickelte Anzeige- und Bedieneinheit logotherm mit modernem 7-Zoll-Touchscreen. Für mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit ist die Prozessorplatine separat ausgeführt. Die Ein-und Ausgänge können über verschieden bestückte Platinen frei gewählt werden. Zudem gehören ein Netzwerkanschluss zur Fernwartung sowie frei wählbare Ein- bzw. Ausgänge für Fühler und Meldungen zur Ausstattung. Per USB-Anschluss oder SD-Karte sind Updates einfach zu erledigen.

www.gwk.com

Dieser Anbieter stellt auf der Fakuma 2017 in Friedrichshafen in Halle B1 am Stand B1-1205 aus
Halle: B1
Stand: B1-1205

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...