Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Hennecke: Kombinierte Anlage für Nasspress- und HP-RTM-Anwendungen

Grundstein für eine langfristige Partnerschaft zwischen PGTEX und Hennecke: Erfolgreiche Transaktion für eine kombinierte Produktionsanlage für Nasspress- und HP-RTM-Anwendungen auf der JEC in Paris. (Foto: Hennecke)

Grundstein für eine langfristige Partnerschaft zwischen PGTEX und Hennecke: Erfolgreiche Transaktion für eine kombinierte Produktionsanlage für Nasspress- und HP-RTM-Anwendungen auf der JEC in Paris. (Foto: Hennecke)

Auf der JEC-Messe in Paris konnte die Hennecke GmbH, Sankt Augustin, einen erfolgreiche Abschluss über eine kombinierte Produktionsanlage für Nasspress- und HP-RTM-Anwendungen für die chinesischen Composite-Spezialisten von PGTEX tätigen.

PGTEX hat sich nach eigenen Angaben zum Ziel gesetzt, die besten Faserverbundwerkstoffe der Welt zu entwickeln um maßgeschneiderte Composite-Lösungen anbieten zu können. Hier passt der Invest in die unternehmensweit erste multifunktionale Produktionsanlage für HP-RTM- und Nasspress-Anwendungen gut ins Bild. Die Anlage kommt im Werk von PGTEX in der Nähe von Shanghai zum Einsatz und wird nächstes Jahr im Zusammenspiel mit einer 36.000-kN-Presse der Firma Schuler die Produktion aufnehmen. PGTEX hat weitreichende Pläne im Bereich der Elektromobilität. So wurde das Unternehmen mit Hauptsitz in Changzhou damit beauftragt, eine CFK-/GFK-Hybridkarosserie für ein chinesisches Elektroautomobil zu entwickeln und in Großserie zu produzieren. Dabei kann PGTEX im Produktionsprozess auf umfangreiche Kompetenzen zurückgreifen. So beschäftigt sich das chinesische High-Tech-Unternehmen bereits seit vielen Jahren mit der Herstellung von GFK-Fasern sowie entsprechenden Gelegen.

PGTEX wird von Hennecke mit neuester Anlagen- und Prozesstechnologie beliefert. Herzstück der Produktionsanlage ist die Hochdruck-Dosiermaschine vom Typ Streamline, welche Hennecke mittlerweile bereits über fünfzig Mal auf der ganzen Welt ausgeliefert und in Betrieb genommen hat. Das moderne Dosiersystem ist hier mit einer hydraulischen Mehrstelle ausgestattet. Diese ermöglicht den Anschluss von zwei Mischköpfen innerhalb des Anlagenverbundes. Der erste Mischkopf wird als HP-RTM-Mischkopf verwendet und wird fix an einem Werkzeug innerhalb der Presse angebracht um den Reaktivrohstoff direkt in das geschlossene Werkzeug zu injizieren und somit das Fasergelege infiltrieren zu können. Der zweite Mischkopf ist mit einem neu entwickelten Breitschlitzverteiler ausgestattet und wird von einem Roboter gesteuert, welcher wiederum den automatisierten Harzauftrag außerhalb der Presse auf ein Fasergelege ermöglicht. Das Austragssystem ist wartungsfreundlich ausgeführt. Beispielsweise wird der Anwender durch einen automatischen Rohstoff-Ausschleusprozess unterstützt, falls die Düse durch ausreagiertes Rohstoffmaterial innerhalb des Düsenkörpers blockiert sein sollte.

Durch die Ausführung mit zwei Mischköpfen hat der Verarbeiter die Möglichkeit, innerhalb einer kurzen Umrüstzeit zwischen beiden Technologien zu wechseln und verschiedene Faserverbundbauteile auf einer Anlage zu produzieren. Während das HP-RTM-Verfahren in erster Linie für die Herstellung von komplexen 3-D-Bauteilen genutzt wird, zieht man das Nasspressverfahren eher für die effiziente Herstellung von großflächigen und weniger komplexen Faserverbundbauteilen heran. Somit ist innerhalb der Produktion von PGTEX ein hohes Maß an Flexibilität gewährleistet.

www.hennecke.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.