Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Hilzensauer: Mit 3D-Druck in die Zukunft

Das Vierer-Team (v.l.) Nancy Lohse, Marketing, Florian Hilzensauer, Maschinenbautechniker, Konstrukteur und Projektleiter, Joseph Hilzensauer, Geschäftsführer und Werkzeugmacher im Bereich Formenbau, und Hannes Hilger, Kunststofftechniker und Konstrukteur, lädt zum Besuch in Bernau ein. (Foto: Hilzensauer)

Das Vierer-Team (v.l.) Nancy Lohse, Marketing, Florian Hilzensauer, Maschinenbautechniker, Konstrukteur und Projektleiter, Joseph Hilzensauer, Geschäftsführer und Werkzeugmacher im Bereich Formenbau, und Hannes Hilger, Kunststofftechniker und Konstrukteur, lädt zum Besuch in Bernau ein. (Foto: Hilzensauer)

Mit nur vier Personen ist das Familienunternehmen Hilzensauer in Bernau am Chiemsee in der Entwicklung und Konstruktion von Kunststoffteilen und Spritzgießwerkzeugen erfolgreich. Seit drei Jahren kommen dabei zur Herstellung von Prototypen und Formeinsätzen unterschiedlichste 3D-Druckverfahren – von Inkjet über FDM bis SLA – zum Einsatz. Ganz neu hinzugekommen ist jetzt die schnelle Multi-Jet-Fusion-Technologie von HP.

„Zum 20-jährigen Firmenjubiläum haben wir unseren 3D-Druckerpark in diesen Sommer nochmals erweitert und können nun sogar in die Serienproduktion gehen“, sagt Joseph Hilzensauer. Außerdem sind im Frühjahr ein neuer Konstrukteur und eine Fachfrau für Marketing neu eingestellt worden. Auf die Nachfrage an den Seniorchef, ob er stolz ist auf sein bisheriges Lebenswerk und seine Selbständigkeit, antwortet Joseph Hilzensauer schlicht: „Läuft!“ An den Mut in diesen Dimensionen zu denken, habe er sich erst einmal gewöhnen müssen.

Seit nunmehr 20 Jahren konstruiert Joseph Hilzensauer Spritzgieß-Werkzeuge für die Industrie. Die realisierten Anwendungsbereiche erstrecken sich von Spiegelsystemen für die Automobilindustrie über Hausgerätetechnik, Elektronik und Spielzeuge bis zu optischen Bauteilen. Dabei werden Technologien wie Stoffhinterspritzen, Gasinnendruck, 2K, 3K und Silikon-Kaltkanalsysteme beherrscht.

„Es ging als Ein-Mann-Betrieb los und ich wollte damals auch nicht größer werden“, so Joseph Hilzensauer rückblickend. Doch schon fünf Jahre später zieht er in eine neue und größere Betriebsstätte nach Bernau. Seit fünf Jahren arbeiten nun Vater und Sohn Florian als eingespieltes Team zusammen.

Florian Hilzensauer ist stolz auf die relativ junge Sparte der Firma: „Wir haben 2015 mit der additiven Fertigung angefangen und seitdem wächst der Anteil stetig. Die moderne Technik des 3D-Druck begeistert, denn den Ideen der Auftraggeber sind kaum Grenzen gesetzt.“

Jetzt mit der neuen Multi-Jet-Fusion-Technologie von HP kann neben dem Prototypenbau auch in Serie produziert werden. Das eingesetzte Material ist wasser- und gasdicht, biokompatibel und wärmeformbeständig bis 175 °C. Zudem hat es eine höhere Bruchdehnung als herkömmliche 3D-Druckteile. Diese Eigenschaften und die hohe Baugeschwindigkeit eröffnen noch mehr Möglichkeiten.

Das Hilzensauer-Team lädt alle Interessenten und Technik-Begeisterte am 26. September 2018 von 9 bis 18 Uhr an den Bahnhofplatz 22 in Bernau am Chiemsee ein. Dort ist das umfangreiche Arsenal an 3D-Druckern in Aktion zu erleben.

www.hilzensauer-cad-design.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.