Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

KHS: Erweitertes PET-Verpackungsportfolio

Mit dem FreshSafe-PET-Beschichtungsverfahren lassen sich auch sensible Produkte in transparente Kunststoffverpackungen abfüllen. (Foto: KHS-Gruppe)

Mit dem FreshSafe-PET-Beschichtungsverfahren lassen sich auch sensible Produkte in transparente Kunststoffverpackungen abfüllen. (Foto: KHS-Gruppe)

Leichte Single-Serve-Formate, Weithals- und ovale Verpackungslösungen sowie kompakte und leistungsstarke Maschinen – die KHS-Gruppe präsentiert ihr erweitertes PET-Portfolio auf der NPE Plastics Show Anfang Mai in Orlando.

„Es lässt sich ein klarer Trend in der Getränkeindustrie erkennen“, sagt Frank Haesendonckx, Leiter Vertrieb und Technologie bei KHS Corpoplast, Hamburg. „Die Nachfrage nach Single-Serve-Verpackungen mit Größen zwischen 250 und 800 ml wächst. Speziell für dieses Segment haben wir daher eine neue Version unserer bewährten Streckblasmaschine InnoPET Blomax entwickelt.“ Das System ist kompakter und zugleich leistungsstärker. Zentrale Neuerung sind die kleinen Formenträger. Diese ermöglichen die Produktion von bis zu 2.500 Behälter pro Stunde und Station.

Die Streckblasmaschine ist in modularer Bauweise lieferbar. Je nach Anforderungen des Anwenders lässt sie sich mit anderen KHS-Systemen verblocken – beispielsweise mit der Innosept Asbofill zur hygienischen Abfüllung sensibler Produkte. Auch der neue KHS-Stückchendosierer zur flexiblen Produktgestaltung lässt sich in das System integrieren. Er ermöglicht die Zugabe von Früchten, Gemüse oder Cerealien mit einer Kantenlänge von bis zu 10 mm. „Wir erweitern die Einsatzmöglichkeiten enorm und bieten somit Lösungen für neue Märkte an“, sagt Haesendonckx.

Mit Factor 100 entwickelte KHS Corpoplast ein Leichtgewicht für stilles Wasser. (Foto: KHS-Gruppe)

Mit Factor 100 entwickelte KHS Corpoplast ein Leichtgewicht für stilles Wasser. (Foto: KHS-Gruppe)

KHS wird auf der NPE auch sehr leichte Verpackungslösungen präsentieren. Hohe Aufmerksamkeit erwartet der Hersteller für die lediglich fünf Gramm schwere 0,5-Liter-PET-Flasche Factor 100 für stilles Wasser. Dank seines Lightweight-Know-hows bietet KHS eine umfassende Beratung vom Design über die technische Konstruktion bis hin zur Produktion der PET-Flaschen. Abgestimmt auf die Funktionalität und Belastung entstehen somit individuelle Behälter. „Das ermöglicht dem Anwender enorme Materialeinsparungen bei bestmöglicher Stabilität“, sagt Haesendonckx.

Präzises Neckhandling

Der Trend zu immer größeren Flaschenhalsöffnungen bei PET-Behältern ist bei verschiedensten Produkten angekommen. (Foto: KHS-Gruppe)

Der Trend zu immer größeren Flaschenhalsöffnungen bei PET-Behältern ist bei verschiedensten Produkten angekommen. (Foto: KHS-Gruppe)

Weiterentwicklungen im Bereich Preferential Heating stehen auf der Messe ebenfalls im Fokus. Diese Lösung ermöglicht die Produktion ovaler Behälter mit einer effizienten Materialverteilung, einem präzisen Neckhandling und von Weithalsbehältern mit Öffnungen bis zu 70 mm – bei hoher Flaschenqualität und geringerem Energieverbrauch im Streckblasverfahren. „Auch die Bedeutung von Weithalslösungen und besonderer Verpackungsformen nimmt stetig zu“, erklärt Haesendonckx. Grund seien die bekannten Vorteile gegenüber Glas: Bruchfestigkeit, ein geringeres Gewicht und die Möglichkeit der Inline-Produktion, weil die Behälter nicht mehr angeliefert werden müssen, sondern vor Ort hergestellt werden können.

Schutz für sensitive Produkte

Eine weitere Eigenentwicklung zeigt KHS mit FreshSafe-PET. Mittels einer hauchdünnen Schicht aus Siliziumoxid an der Innenwand des PET-Behälters lassen sich empfindliche Säfte und kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke optimal schützen. „Unsere innovative Barrieretechnologie erzielt eine Haltbarkeit bei Getränken, die mit der von Glasflaschen vergleichbar ist“, sagt Haesendonckx. Darüber hinaus schützt das Beschichtungsverfahren auch empfindliche Lebensmittel wie Tomatensaucen, Obst und Gemüse selbst in transparenten PET-Behältern.

www.khs.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.