Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Kraiburg TPE: Flammschutz-Materialien für den E&E-Bereich

Das modulare Leitungsdurchführungssystem KDSClick mit Inlays und Dichtelementen aus TPEs bietet flexible Konfigurationsmöglichkeiten. (Foto: Conta-Clip)

Das modulare Leitungsdurchführungssystem KDSClick mit Inlays und Dichtelementen aus TPEs bietet flexible Konfigurationsmöglichkeiten. (Foto: Conta-Clip)

Mit KDSClick hat das Unternehmen Conta-Clip Verbindungstechnik, Hövelhof, ein flexibles Leitungsdurchführungssystem geschaffen, das Inlays und unterschiedliche Dichtelemente aus Thermoplastischen Elastomeren von Kraiburg TPE, Waldkraiburg, umfasst. Dafür entwickelte der TPE-Spezialist unter anderem halogenfreie, flammgeschützte Materialien, welche UL94 geprüft und in Kategorie V0 eingestuft sind.

Das halogenfreie System bietet Anwendern in der Elektro- und Elektronikindustrie eine flexible und saubere Lösung zur Neu- und Nachinstallation von Kabeln, Schläuchen, Pneumatik- und Hydraulikleitungen in Gehäusen und Schaltschränken. Dabei kommen nicht weniger als fünf verschiedene Thermoplastische Elastomere von Kraiburg TPE zum Einsatz: Ein PA-haftungsoptimiertes Compound Thermolast K für die Inlay-Dichtung des Systems sowie flammgeschützte als auch kundenspezifische TPE-Materialien für Dichtelemente.

„Das Leitungsdurchführungssystem KDSClick war unser erstes TPE-Projekt, so dass wir einen kompetenten Partner suchten, der uns von der anwendungsgerechten Materialauswahl über die Werkzeugauslegung bis hin zur Abmusterung und Serienfertigung optimal unterstützen würde“, sagt Jörg Nowastowski-Stock, Leiter Produktmanagement bei Conta-Clip. „Die Spezialisten von Kraiburg TPE haben sich unsere Anforderungen vom ersten Tag an zu Eigen gemacht und entscheidend zur raschen Umsetzung beigetragen.“

Zu den Herausforderungen des Systems zählt die für die Prozess- und Industrieautomation unerlässliche Dichtigkeit des z. B. auf Schaltschränke montierten Rahmens entsprechend der Schutzklasse IP 66. Der Rahmen besteht aus glasfaserverstärktem PA 66 und einem TPE-Compound. Die Aufgabe lag darin, ein TPE-Material zu finden, das eine ausgezeichnete Haftung zu Polyamid ermöglicht und sich gleichzeitig durch seine Weichheit an unterschiedliche Oberflächen anpasst und somit das System abdichtet. Conta-Clip entschied sich für ein haftungsoptimiertes TPE-Compound von Kraiburg TPE, welches im 2-Komponenten-Spritzgießen mit dem Polyamid des Inlays verarbeitet wird. Das Thermolast K Material bietet eine gute Haftung und gewährleistet eine hohe Dichtigkeit auch an lackierten oder rauen Oberflächen.

Ergänzt wird das System durch verschieden große Dichtelemente, welche die Kabel, Schläuche oder auch Leitungen umschließen.

Die in enger Zusammenarbeit von Conta-Clip und Kraiburg TPE optimierte Konstruktion der Dichtelemente zeichnet sich durch die hohe Schutzklasse IP 66 aus. Die geschlitzte Teilung der Elemente im Wellenschnitt sorgt für ein montagefreundliches und passgenaues Ummanteln der durchzuführenden Leitungen – ohne sie zu verformen.

Die für das KDSClick-System eingesetzten, flammgeschützten Thermolast-K-Materialien sind nach UL94 als selbstverlöschend und im Brandfall nicht-tropfend eingestuft (Klasse V0). Außerdem sind die für den Elektrik- und Elektronikmarkt entwickelten TPE-Compounds gemäß IEC 61249-2-21 als halogenfrei bestätigt.

„Das modulare System von Conta-Clip zur Leitungsdurchführung ist ein hervorragendes Beispiel für den innovativen Einsatz unserer fortschrittlichen Thermoplastischen Elastomere.“, sagt Dr. Thomas Wagner, Produktmanagement EMEA bei Kraiburg TPE. „Gleichzeitig unterstreicht dieses Projekt unsere umfassende Entwicklungskompetenz und unsere entschlossene Kundenorientierung zur Unterstützung anspruchsvollster Anwendungen.“

www.kraiburg-tpe.com
www.conta-clip.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...