Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Krauss Maffei Berstorff: Einstufige Herstellung von Farbmasterbatchen

Der Laborextruder ZE 28 BluePower produziert Farbmasterbatches wirtschaftlich und in hoher Qualität. (Foto: Krauss Maffei Berstorff)

Der Laborextruder ZE 28 BluePower produziert Farbmasterbatches wirtschaftlich und in hoher Qualität. (Foto: Krauss Maffei Berstorff)

Grün, blau, lila, pink oder orange – mit dem Verfahren Liquid Color Compounding lässt sich jedes Farbmasterbatch wirtschaftlich und ohne den Zwischenschritt der Monokonzentrat-Produktion herstellen. Krauss Maffei Berstorff, Hannover, präsentiert Anfang Mai live auf der NPE in Orlando die direkte Herstellung farbiger PE-Farbgranulate auf einem ZE 28 BluePower. Damit stellt der Maschinenbauer die Leistungsfähigkeit seines jüngsten Modells eines Zweischneckenextruders in Bezug auf Schmelzehomogenität, Farbgenauigkeit sowie Flexibilität in Fokus.

Für die Live-Vorführung auf der NPE ist der ZE 28 BluePower mit einer Länge von 46D mit Feststoff- und Flüssigdosiereinheit ausgerüstet, so dass jedes Farbmasterbatch aus seinen Ausgangskomponenten herstellbar ist. Üblicherweise entstehen Farbmasterbatches aus Monokonzentraten, die zuvor auf einem Einschneckenextruder hergestellt und zwischengelagert wurden und erst im zweiten Schritt in den Zweischneckenextruder gelangen. Bei der Liquid-Color-Compounding-Technologie entfällt der Zwischenschritt der Monokonzentrat-Herstellung. Die so hergestellten Farbmasterbatches weisen auch eine hohe Farbpräzision auf. Durch den Selbstreinigungseffekt des Zweischneckenextruders sind selbst Farbumstellung von dunkel auf hell problemlos umsetzbar. Krauss Maffei Berstorff bietet seinen Kunden die passenden Rezepturen, die in der BPC-Touch Steuerung gespeichert sind und per Knopfdruck automatisch an der Gesamtanlage eingestellt werden. Auf der Messe ist die Compoundierlinie mit einer Unterwassergranuliereinheit von Econ ausgerüstet.

Breites Prozess- und Verarbeitungsfenster

Die Compoundierextruder der BluePower-Serie bringen Energieeffizienz, Arbeitssicherheit, einfache Handhabbarkeit sowie geringer Wartungsintensität mit. Der jetzt in Orlando vorgestellte Laborextruder ZE 28 BluePower eignet sich mit seinem breiten Prozess- und Verarbeitungsfenster sowohl für Forschungs- und Entwicklungsaufgaben als auch die Kleinchargenproduktion. Alle Extruder der ZE-BluePower-Baureihe verfügen über ein Da/Di von 1,65, ein spezifisches Drehmoment von 13,6 Nm/cm³ bis zu 16 Nm/cm³, hohe Antriebsleistungen und erreichen Drehzahlen von 900/min bis zu 1.200/min.

Zu den besonderen Features der ZE-BluePower-Extruder gehören die Erhöhung des Drehmoments bei gleichzeitiger Vergrößerung des freien Volumens, Ovalbundbuchsen, verbesserte Seitenfütter- und Entgasungseinheiten sowie ein optional erhältliches Energiemanagement-Tool. Die wählbaren Zylindersegmente in 4D- oder 6D-Länge erlauben zusammen mit dem umfangreichen Schneckenelemente-Bausatz die Gestaltung einer maßgeschneiderten Verarbeitungsmaschine für jede Anforderung.

www.kraussmaffeiberstorff.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...