Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Krauss Maffei: Vollelektrische AX-Baureihe nach oben ergänzt

Mit zwei neuen Baugrößen im Schließkraftbereich von 4.500 und 5.500 kN erweitert die Krauss Maffei Technologies GmbH, München, ihr Produktportfolio im Segment der vollelektrischen Spritzgießmaschinen der AX-Baureihe nach oben. Des Weiteren ergänzen drei neue Maschinentypen für die hydraulisch-mechanischen Zweiplatten- Spritzgießmaschinen der GX-Baureihe den Markenauftritt im Bereich des Mehrkomponentenspritzgießens. Damit baut Krauss Maffei sein umfassendes und leistungsstarkes Produktportfolio im mittleren Maschinensegment zwischen 4.000 und 9.000 kN weiter aus. Start der Vermarktung der Neuprodukte ist zur Fakuma vorgesehen.

Breites und leistungsstarkes Produktportfolio

Mit der neuen AX 450 und AX 550 erweitert Krauss Maffei sein Angebot der vollelektrischen Spritzgießmaschinen gezielt um größere Schließkräfte nach oben. (Foto: Krauss Maffei)

Mit der neuen AX 450 und AX 550 erweitert Krauss Maffei sein Angebot der vollelektrischen Spritzgießmaschinen gezielt um größere Schließkräfte nach oben. (Foto: Krauss Maffei)

„Unsere Kunden fragen zunehmend nach leistungsstarken, energieeffizienten und zugleich platzsparenden Lösungen. Dementsprechend arbeiten wir kontinuierlich an der Ausweitung unseres breiten Portfolios an vollelektrischen, hydraulischen und hybriden Spritzgießmaschinen und entwickeln diese stetig weiter. Mit fünf Baureihen und nun mehr als 50 verschiedenen Grundmaschinentypen bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Lösungen für jede Anforderung. Als Systemlieferant sind wir mit dieser Vielfältigkeit führend am Markt“, erklärt Dr. Hans Ulrich Golz, President des Segments Spritzgießtechnik der Krauss Maffei Gruppe.

Neu im Sortiment der AX-Baureihe sind die AX 450 und die AX 550, mit der Krauss Maffei sein Angebot der vollelektrischen Spritzgießmaschinen gezielt um größere Schließkräfte von 4.500 kN und 5.500 kN nach oben erweitert. „Wir verzeichnen einen zunehmenden Bedarf nach vollelektrischen Spritzgießmaschinen mit größeren Zuhaltekräften. Die neuen AX 450 und AX 550 komplettieren unser Angebot der vollelektrischen Standardmaschinen perfekt. Somit können unsere Kunden auch die Vorteile der AX-Baureihe hinsichtlich Präzision und Energieeffizienz im größeren Maschinenbereich vollumfänglich nutzen“, so Jochen Mitzler, Leiter des strategischen Produktmanagements bei Krauss Maffei. Vollelektrische Spritzgießmaschinen der AX-Baureihe zeichnen sich durch eine ressourceneffiziente Fertigung bei hoher Wiederholgenauigkeit aus. Sie punkten mit der Energieeffizienzklasse 9+ nach Euromap 60.1. Gegenüber vergleichbaren hydraulischen Spritzgießmaschinen reduziert sich der Energieverbrauch um 50 % und mehr.

Kompakt und leistungsstark: Die neue Mehrkomponenten-Spritzgießmaschine GXH mit parallelen Spritzeinheiten. (Foto: Krauss Maffei)

Kompakt und leistungsstark: Die neue Mehrkomponenten-Spritzgießmaschine GXH mit parallelen Spritzeinheiten. (Foto: Krauss Maffei)

Maßgeschneiderte Lösungen fürs Mehrkomponentenspritzgießen

Auch im Mehrkomponentenspritzgießen hat Krauss Maffei Einiges zu bieten. „Als einziger Anbieter am Markt decken wir mit der Multinject-Technologie auf Basis der CX-, GX-und MX-Baureihen kleinere, mittlere und größere Schließkraftgrößen ab, und zwar von 350 bis 55.000 kN“, so Golz. Drei neue Varianten erweitern nun die Zweiplatten-Spritzgießmaschinen der GX-Baureihe: Die neue GXH, GXL und GXV bieten gute Voraussetzungen für das Mehrkomponentenspritzgießen und ergänzen die auf der K 2013 erfolgreich in den Markt eingeführte GXW (SpinForm- Wendeplattentechnik). Ein weiteres Highlight ist der neue integrierte Drehtisch. Ein servo-elektrischer Antrieb sorgt hier für schnelle Drehzeiten, Parallelbewegung und eine präzise Positionierung.

Die parallel angeordneten Spritzeinheiten erlauben ein vereinfachtes Werkzeugdesign und eine verbesserte Zugänglichkeit zu den Plastifiziereinheiten. (Foto: Krauss Maffei)

Die parallel angeordneten Spritzeinheiten erlauben ein vereinfachtes Werkzeugdesign und eine verbesserte Zugänglichkeit zu den Plastifiziereinheiten. (Foto: Krauss Maffei)

Je nach Anforderung und Produkt kann der Kunde die passende Anordnung der Spritzeinheiten sowie den optionalen Drehtisch wählen. Das H der GXH steht symbolisch für zwei oder mehr parallel angeordnete Spritzeinheiten. „Durch die horizontale Anordnung wird die Schmelze direkt in die jeweilige Werkzeughälfte geführt. Damit werden so genannte tote Ecken im Heißkanal reduziert“, so Mitzler. Weitere Vorteile der parallel angeordneten Spritzeinheiten sind das vereinfachte Werkzeugdesign sowie die platzsparende Bauweise der gesamten Maschine. Typische Endanwendungen der GXH sind im Fahrzeugbau, bei technischen und optischen Bauteilen zu finden. Auch 2K-Verschlüsse für die Verpackungsindustrie lassen sich effizient herstellen. Hierbei spielen der von Krauss Maffei entwickelte Verriegelungsmechanismus GearX und der Führungsschuh GuideX ihre Vorzüge aus und sorgen für schnelle Zykluszeiten bei niedrigem Energieverbrauch.

Das L der GXL wiederum steht für eine seitlich horizontale Anordnung der zweiten Spritzeinheit. Dank der Modularität der GX-Baureihe lassen sich so kleine bis große Schussgewichte realisieren. Dritte im Bunde ist die neue GXV mit vertikaler Anordnung der zweiten Spritzeinheit, die eine gute Zugänglichkeit zur Hauptspritze erlaubt. Das V-Aggregat kann komplett aus dem Schließenbereich für den Werkzeugwechsel geparkt werden, um die Zugänglichkeit zu verbessern.

Der neue servo-elektrische Drehtisch ist in die Aufspannplatte integriert. Hohe Werkzeuggewichte, schnelle Drehzeiten und eine präzise Positionierung sorgen für eine wirtschaftliche Produktion. (Foto: Krauss Maffei)

Der neue servo-elektrische Drehtisch ist in die Aufspannplatte integriert. Hohe Werkzeuggewichte, schnelle Drehzeiten und eine präzise Positionierung sorgen für eine wirtschaftliche Produktion. (Foto: Krauss Maffei)

Hart-Weich-Verbindungen, farbige Soft-Touch-Oberflächen, Funktionsintegration oder auch die Kombination unterschiedlicher Farben und Kunststoffe wie Thermoplaste, Elastomere und Polyurethane sind mit den neuen Mehrkomponenten-Spritzgießmaschinen der KraussMaffei GX- Baureihe möglich. Dabei lassen sich nicht nur zwei, sondern bis zu vier unterschiedliche Komponenten verarbeiten. „Die Anforderungen an multifunktionale Bauteile bestehend aus drei und mehr Materialien nimmt weiter zu. Durch den modularen Aufbau der zusätzlichen Spritzeinheiten können 3-oder 4-Farbenmaschinen einfach realisiert werden. Alle Einheiten lassen sich zentral über die MC6-Steuerung bedienen“, ergänzt Mitzler.

www.kraussmaffei.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.