Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Lanxess: Palette an halogenfrei flammgeschützten PBT-Compounds erweitert

Das neue PBT-Compound bringt auch bei Glühdrahtprüfungen am Fertigbauteil gute Ergebnisse. (Foto: Lanxess)

Das neue PBT-Compound bringt auch bei Glühdrahtprüfungen am Fertigbauteil gute Ergebnisse. (Foto: Lanxess)

Lanxess, Köln, ergänzt sein Sortiment an halogenfrei flammgeschützten Compounds auf Basis von PBT um Varianten, die sich durch gute Brandwidrigkeiten in Glühdrahttests auszeichnen. Erster Vertreter der Produktreihe ist ein mit 25 % GF verstärktes Compound. Geplant ist, das Versuchsprodukt in Kürze in den Markt einzuführen. „Großes Potenzial haben solche PBT-Werkstoffe wegen der hohen Glühdrahtfestigkeiten bei Komponenten für unbeaufsichtigte Haushaltsgeräte. Darüber hinaus sehen wir sehr gute Chancen bei elektrischen und elektronischen Bauteilen von elektrifizierten Fahrzeugen – so etwa im Bereich der Batterieaufladung“, erklärt Alexander Radeck, Anwendungsentwickler im Geschäftsbereich High Performance Materials (HPM) von Lanxess.

Hohe Glühdrahtfestigkeiten auch am Fertigteil

Das neue PBT-Material ist bereits bei der VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH mit einem GWIT-Wert von 775 °C für Wanddicken von 0,4 bis 3,0 mm zertifiziert worden (Glow Wire Ignition Temperature, Glühdrahtentzündungstemperatur, IEC 60695-2-13). In Glühdrahtprüfungen am Fertigbauteil nach IEC 60695-2-11 erreicht es ebenfalls gute Ergebnisse. „Wir gehen daher davon aus, dass es auch in den noch strengeren Glühdrahtprüfungen am Fertigteil für unbeaufsichtigte Haushaltsgeräte nach IEC 60335-1 gut abschneiden wird und zum Beispiel in Komponenten für Waschmaschinen, Geschirrspüler oder Wäschetrockner zum Einsatz kommen kann“, so Radeck. In solchen Anwendungen macht sich zusätzlich die gegenüber halogenhaltig flammgeschützten Materialien höhere Kriechstromfestigkeit des Compounds bezahlt.

Korrosionsarm und thermisch dauerbeständig

In seinen weiteren Eigenschaften ähnelt der neue glühdrahtfeste Werkstoff den anderen von Lanxess bereits in den Markt eingeführten halogenfrei flammgeschützten PBT-Compounds. Darunter befinden sich mit 13 bis 30 % GF verstärkte Produktvarianten und auch ein unverstärktes Compound. Sie alle erreichen in den UL 94-Brandtests der US-Prüfgesellschaft Underwriter Laboratories Inc. die beste Klassifizierung V-0. Außerdem zeigen sie eine hohe Stabilität gegen UV-Licht und neigen bei Kontakt mit stromführenden Bauteilen kaum zur Korrosion. Ein weiterer Vorzug ist ihre hohe thermische Dauerbeständigkeit. So wurden ihre relativen Temperaturindices nach UL 746B mit mindestens 140 °C bestimmt.

Alternative zu PA 66- und PBT-Compounds mit halogenhaltigem Flammschutz

Unter diesen Produkten ragt das unverstärkte Pocan BFN2502 besonders heraus. Mit seinen Eigenschaften ist es eine Rarität im Markt. Trotz des halogenfreien Flammschutzpakets weist es eine hohe Reißdehnung von mehr als sieben Prozent auf. Es eignet sich besonders für Komponenten, die zugleich dimensionsstabil und dauerhaft elektrisch isolierend sein müssen. „Einige unserer Kunden substituieren mit dem Material unverstärkte PA 66-Compounds mit halogenhaltigen Flammschutzpaketen, wenn die Wasseraufnahme von Polyamid im Bauteil zu Problemen mit der Dimensionsstabilität führt“, erläutert Radeck. Für entsprechende unverstärkte PBT-Compounds ist das neue PBT ebenfalls eine Alternative, weil es zum Beispiel für Gleichstrom-Anwendungen eine bessere Kriechstromfestigkeit in Höhe von 600 V (CTI A, Comparative Tracking Index, IEC 60112) mitbringt.

www.lanxess.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.