Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Mitsubishi: Biobasiertes Polycarbonat für optische Anwendungen

Das biobasierte PC Durabio wird für das Touchdisplay des Smartphones Aquos Crystal 2 eingesetzt. (Foto: MCPP)

Das biobasierte PC Durabio wird für das Touchdisplay des Smartphones Aquos Crystal 2 eingesetzt. (Foto: MCPP)

Gemeinsam mit ihrem Vertriebspartner Grässlin Kunststoffe, Kirchlengern und Villingen-Schwenningen, stellt Mitsubishi Chemical Performance Polymers (MCPP) auf der Fakuma das biobasierte Polycarbonat Durabio vor.

Der auf Isorbiden basierende Kunststoff besitzt eine hohe Schlagzähigkeit sowie Hitze- und Witterungsbeständigkeit. Darüber hinaus kombiniert er hohe Transparenz mit einer geringen optischen Verzerrung.

Eingesetzt wird er für Anwendungen, bei denen eine optische Performance, eine robuste Oberfläche sowie gute Wetter- und UV- Beständigkeit gefordert sind. So hat er bereits in Produkten mit hohen Ansprüchen hinsichtlich visueller Aspekte – beispielsweise im Automobil-Interieur – Eingang gefunden. Die lackfreien und dennoch glänzenden Armaturen sowohl in hellen Farben als auch in Piano Black erzielen eine starke Farbtiefe.

Darüber hinaus lässt sich Durabio für Frontdisplays und Touchscreens einsetzen. Aufgrund der hohen Schlagzähigkeit bietet der Werkstoff eine Alternative zu herkömmlichen Mineralgläsern, ohne dabei Kompromisse bei der Transparenz einzugehen. Kürzlich hat Sharp das Material für sein Smartphone Aquos Crystal 2 gewählt.

www.mcpp-europe.com
www.graesslin-kunststoffe.de

Auf der Fakuma 2015:

Ein Gedanke zu „Mitsubishi: Biobasiertes Polycarbonat für optische Anwendungen

  1. Pingback: LED-Tagebuch (KW 10): Vx-Filterscheibe, defekte Leuchten, Ledvance-Logo – Fastvoice-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...