Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Netstal: Industrie 4.0 im Praxiseinsatz

Der 38-mm-Milchflaschen-Verschluss wird in 32 Kavitäten hergestellt und verfügt ab Werkzeug über ein voll funktionsfähiges Garantieband. (Foto: Netstal)

Der 38-mm-Milchflaschen-Verschluss wird in 32 Kavitäten hergestellt und verfügt ab Werkzeug über ein voll funktionsfähiges Garantieband. (Foto: Netstal)

Auf der Drinktec im September in München wird Netstal, Näfels (schweiz), auf einer Elion 2200-1000 38-mm-Verschlüsse für Milchflaschen herstellen. Gemeinsam mit dem Systempartner Intravis, Aachen, zeigt Netstal erstmalig eine Regelkreisverknüpfung zwischen Spritzgießmaschine und optischen Prüfsystem.

Shoot and Cap: Die 2,8 g leichten Single-Piece-Verschlüsse aus HDPE entstehen in einem 32-fach Werkzeug von z-moulds und verfügen dank patentierten z-slides bereits ab Werkzeug über ein voll funktionsfähiges Garantieband. Die Zykluszeit beträgt 4,0 s. Piovan stellt Systeme für die Materialtrocknung und Luftentfeuchtung zur Verfügung. Die Wasserkühlung kommt von EF Cooling. Das PET-Granulat sowie die Farb-Masterbatches werden von Total Polymers bereitgestellt. Für die abschließende optische Kontrolle kommt der CapWatcher III von Intravis zum Einsatz.

Closed Loop: Regelkreis zwischen Spritzgießmaschine und Prüfsystem

Die Elion-Baureihe mit hybridem Spritzaggregat ist die Basis für die effiziente Produktion von Verschlüssen. (Foto: Netstal)

Die Elion-Baureihe mit hybridem Spritzaggregat ist die Basis für die effiziente Produktion von Verschlüssen. (Foto: Netstal)

Gemeinsam mit Intravis präsentiert Netstal erstmalig die Integration externer Peripheriedaten in die aXos-Maschinensteuerung. Die wichtigsten Produkteigenschaften der live auf dem Messestand produzierten Verschlüsse werden vom Intravis CapWatcher III permanent analysiert, in Form von Datenpaketen via Euromap 82 / OPC-UA an die Maschinensteuerung der Elion 2200-1000 übermittelt und direkt innerhalb der aXos-Maschinensteuerung angezeigt. Einzelne Merkmale – der Durchmesser der Verschlüsse etwa – können bei Bedarf auch auf dem individuell konfigurierbaren Dashboard eingeblendet werden und bleiben so für den Maschinenbediener jederzeit im Blick.

Korrekturmaßnahmen können kurzfristig vorgenommen werden. Bei einer Realisierung im Sinne von Industrie 4.0 muss der Bediener nicht mehr aktiv einschreiten, da die Spritzgießmaschine sich im Regelkreis selbst regulieren kann. Minimale Veränderungen der Produkteigenschaft werden innerhalb des definierten Prozessfensters vollautomatisch vorgenommen. Somit werden dauerhaft Verschlüsse mit den exakt festgelegten Produkteigenschaften produziert.

www.netstal.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...