Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

NRC: Erweiterungen im Polyamid-Portfolio

Die NRC Group, Hamburg, zeigt auf der Fakuma gemeinsam mit ihren Co-Ausstellern Francesco Franceschetti Elastomeri srl, Heroflon, Polytechs und UBE einige Werkstoff-Neuheiten und stellt individuelle Services vor.

Hauseigene Compoundierung in Spanien angelaufen

Beim NRC Group-Partner UBE stehen die Zeichen weiterhin auf Wachstum: Im spanischen Werk in Castellón wurde kürzlich die hauseigene Compoundierung offiziell eröffnet. Bereits im Februar 2017 wurden alle benötigten Maschinen angeschafft und die Aufbauten fertiggestellt. Die Produktion von unverstärkten PA6- und PA12-Sorten lief wie geplant an und wurde intern genehmigt. Bemusterungen für Kunden begannen bereits im Mai 2017 – bis zum jetzigen Zeitpunkt sind zahlreiche Freigaben erzielt worden.

Für die NRC Group als Distributeur und die Endkunden bringt die neue In-house-Lösung zwei große Vorteile: Die Nutzung mehrerer Produktionsstätten schafft zusätzliche Liefersicherheit und die in Spanien hergestellten Waren haben EU-Ursprung.

Um den technischen Support weiter zu verbessern, hat das R&D-Team von UBE vor kurzem einen Labor-Compounder erworben. Dieser wird für die Entwicklung innovativer, hochtechnischer Polyamide eingesetzt. UBEs Forschungsexperten bieten technischen Service, Material- und Anwendungsentwicklung sowie Marketing zur Unterstützung der Abteilungen – sowohl im Bereich der Extrusion als auch im Spritzgießen.

Alternative Antriebsmodelle mit PA 6

Wasserstoffbetriebene Antriebslösungen mit Brennstoffzellen haben in der Automobilindustrie in den letzten Jahren immer mehr an Popularität hinzugewonnen. UBE bietet ein modifiziertes PA 6 an, das besonders für den integralen Bestandteil des Drucksystems – den Tank Liner – geeignet ist.

Der Tank Liner wird in der Regel mit einer Hülle aus Kohlefaserverbund zur Druckaufnahme versehen. Gerade für Wasserstofftanks eignet sich PA 6 besonders, da es über eine hohe Barriere gegenüber gasförmigem Wasserstoff verfügt. Auch hält das Material Höchstbelastungen in Bezug auf Temperaturwechsel gut stand und bietet außerdem, gegenüber Lösungen aus Metall, deutliche Gewichtsvorteile. Das UBE-Material ist für diese Anwendung besonders gut geeignet – es kann auf verschiedene Verarbeitungsverfahren zugeschnitten werden: von Extrusion über Spritzgießen bis hin zu Blasformen.

Recyclingmaterialien mit PS erweitert

Mit den HDPE-, PP- und heterophasischen Copolymeren von Total bietet die Nordmann, Rassmann GmbH bereits eine große Bandbreite an Recyclingmaterialien, die nun durch Polystyrole mit Recyclinganteil weiter ergänzt werden soll.

Neben der rPE-Reihe von naturfarbenen, hochdichten Polyethylenen (HDPE) mit hohem Anteil (bis zu 50 %) an Post Consumer Recyclate (PCR) und den HDPE- sowie PP-Copolymeren mit mindestens 85 % PCR-Anteil in naturfarbener, grauer oder schwarzer Einstellung hat Total vor kurzem auch Polystyrol mit 20-prozentiger PCR-Beimischung erfolgreich getestet. Darauf basierend startet Total nun Projekte zur Entwicklung von Methoden, wie Kontaminierung in Rezyklatströmen gehandhabt werden kann.

Im Fokus steht vor allem die Verpackungsindustrie. Bei Blasform- und Hochleistungsbehältern für Haushalts- und Industrieflüssigkeiten lassen sich etwa rPE 6407 und rPE 6306 mittlerweile gut einsetzen.

Die recycelten Bestandteile der Werkstoffe stammen aus Haushaltsabfällen, die in westeuropäischen Ländern gesammelt wurden. Total führt nach dem Recycling durch Partnerunternehmen den letzten, gründlichen Dekontaminierungsschritt durch und sorgt so für geruchsfreie Polymere. Sie haben die gleichen Eigenschaften wie Neumaterialien vorzuweisen.

www.nrc.de

Dieser Anbieter stellt auf der Fakuma 2017 in Friedrichshafen in Halle B5 am Stand B5-5212 aus
Halle: B5
Stand: B5-5212

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...