Produkte im Einsatz

Bischof + Klein: Neuer Messerkopf für Granulierungen

Dieser PR-Bericht wird Ihnen bereitgestellt von Nordson BKG.

Der HiCut-Messerkopf verdreifacht die Standzeit der Messer. (Foto: Nordson BKG)

Der HiCut-Messerkopf verdreifacht die Standzeit der Messer. (Foto: Nordson BKG)

Beim Komplettanbieter für flexible Verpackungen und technische Folien aus Kunststoff und Kunststoffverbunden Bischof + Klein, Lengerich, hat die Ausstattung existierender Granulierungen mit neu entwickelten Messerköpfen die Standzeit der Messer signifikant erhöht und die Produktqualität verbessert.

Bischof + Klein nutzt BKG-Unterwasser-Granulatoren in ihren Compoundierlinien, um Farben und Additive für die Folienherstellung zu mischen. Das Unternehmen installierte den neuen BKG HiCut auf zwei seiner Granulieranlagen. Verglichen mit dem alten Design erreichten die Messer eine zwei- bis dreifache Standzeit. Bei einigen Materialien, besonders den nicht-abrasiven, konnte die Lebensdauer der Messer von üblichen drei Tagen auf fast drei Wochen verlängert werden. Zusätzlich hatten die Granulate weniger „Schwänzchen“, die im weiteren Verlauf des Prozesses als Abrieb im System verbleiben und den Fitrationsaufwand erhöhen bzw. eine Verschwendung von Material darstellen.

„Da sich mit dem neuen Design von Nordson die Anzahl der Messer um 50 % erhöht hat, konnten wir die Drehzahl des Messerkopfes reduzieren, dabei aber den hohen Durchsatz erhalten“, sagt Eduard Beifus, zuständig für Regenerate und Konzentrate bei Bischof + Klein. „Das Herabsetzen der Drehzahl führte zu einer Reduzierung des Messerverschleißes und einer signifikanten Erhöhung der Messer-Laufzeit.“

In einem Unterwasser-Granulator werden aus der Lochplatte austretende, durch den Eintritt in das Wasser erstarrende Schmelzestränge durch die auf den Messerkopf montierten Messer zu Granulaten geschnitten. Die Messer können auf dem Messerkopf in unterschiedlichen Winkeln montiert werden, entweder 45° (schräg), oder 90° (gerade). Das neue Design des HiCut schafft Platz für bis zu 100 % mehr schräge und 54 % mehr gerade Messer. Dies ermöglicht entweder eine Erhöhung des Durchsatzes oder alternativ die Reduzierung der Drehzahl, was zu weniger Verschleiß an Lochplatte und Messer führt.

„Die Messer auf dem BKG HiCut haben runde Kanten und eine glatte Oberfläche mit versenkten Verschraubungen. So wird der Granulatfluss optimiert und Verwirbelungen werden reduziert, zwischen den Messern ist mehr Raum, so dass die Granulate sich nicht aufstauen“, sagt Frank Asmuss, globaler Produktmanager für BKG Granuliersysteme. „Für einige Produkte bietet der erhöhte Durchsatz, der mit dem neuen Design erzielt wurde, die Möglichkeit, eine kleinere Maschinengröße auszuwählen und so Kosten zu sparen.“

Der BKG HiCut ist mit allen existierenden Granuliersystemen kompatibel. Der Messerkopf kann sowohl mit schrägen, als auch mit geraden Messern bestückt werden.

Bischof + Klein ist einer der führenden Komplettanbieter für flexible Verpackungen und technische Folien aus Kunststoff und Kunststoffverbunden in Europa mit Sitz in Lengerich, Nordrhein-Westfalen. Das Produktprogramm umfasst sowohl traditionelle Industrieverpackungen als auch hoch veredelte Konsumverpackungen und innovative Spezialfolien für technische Anwendungen. In diesem Jahr feiert das Familienunternehmen mit 2600 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von ca. 562 Mio. sein 125-jährigen Bestehen.

www.nordsonpolymerprocessing.com
www.bk-international.com