Produkte im Einsatz

Fröbel Kunststofftechnik: Erfolgreich mit innovativer Spritzgießtechnologie

Dieser PR-Bericht wird Ihnen bereitgestellt von Wittmann Battenfeld.

Joachim Fröbel zeigt Erwin Neugebauer von Wittmann Battenfeld den auf der 2-Komponenten MacroPower gefertigten Boden für einen Hocker. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Joachim Fröbel zeigt Erwin Neugebauer von Wittmann Battenfeld den auf der 2-Komponenten MacroPower gefertigten Boden für einen Hocker. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Die Firma Fröbel in Blaufelden steht bei ihren Kunden für Know-how, Qualität und höchste Zuverlässigkeit. Bei der Herstellung ihrer Produkte vertraut Fröbel seit mehr als 50 Jahren auf Technologie von Wittmann Battenfeld.

Das Familienunternehmen in der zweiten bzw. dritten Generation, wurde 1949 als V+F OHG zur Bearbeitung von Flachglas gegründet. 1960 fand mit dem Kauf einer gebrauchten Spritzgießmaschine der Einstieg in die Kunststoffindustrie statt. Die ersten Produkte, mit denen das Unternehmen auf den Markt ging, waren Thermometer. In diesem Produktbereich ist Fröbel auch heute noch in geringem Umfang tätig.

Das aktuelle Produktprogramm des Unternehmens ist breit gestreut. Geliefert wird in praktisch alle Industriebereiche im nicht-automotiven Bereich. Die wichtigsten Abnehmerbranchen für das Unternehmen sind die Weiße Ware, die Möbelindustrie, die Baubranche, die Montageindustrie, die Verpackungsindustrie und die Spielwarenindustrie. So breit wie die Abnehmerindustrien ist das Produktspektrum des Unternehmens, das von einzelnen Teilen über ganze Baugruppen bis hin zu fertigen Produkten reicht. Teilweise übernimmt Fröbel für ihre Kunden sogar die Logistik bis zum Endkunden. Typische Produktbeispiele sind Gehäuse für Thermometer, Gesundheitshocker, Halterungen, Kabelspulen, Glasschaber, Thermoskannen, Gehäuse und Innenleben von Desinfektionsgeräten, Unterputzdosen oder Verpackungen für Tiernahrung.

Neue Fertigungshalle bei Fröbel in Blaufelden mit Maschinen der PowerSerie. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Neue Fertigungshalle bei Fröbel in Blaufelden mit Maschinen der PowerSerie. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Die Werkzeuge für ihre Produkte fertigt Fröbel zu 100 % im eigenen Haus. Nur so können die Qualität und die Flexibilität gewährleistet werden, die die Kunden des Unternehmens, zum Großteil Firmen, die in einem Umkreis von 200 km ansässig sind, schätzen. Um den Anforderungen des Marktes hinsichtlich Produktivität gerecht zu werden, fertigt Fröbel in Losgrößen ab 1.000 Stück bis zu 100.000 Stück Verarbeitet werden im 60-Mann-starken Unternehmen praktisch alle technischen Kunststoffe, darunter transparente Kunststoffe, gefüllte Kunststoffe, leitfähige und antistatische Materialien oder thermoplastische Elastomere.

Die Kunden von Fröbel schätzen neben der Qualität und Zuverlässigkeit vor allem die partnerschaftliche Zusammenarbeit und Rundumbetreuung, beginnend mit dem Entwurf des Produkts bis zur Fertigung der kompletten Serie. Auch für komplexe Bauteile findet Fröbel gemeinsam mit ihren Kunden in aller Regel eine technisch und wirtschaftlich praktikable Lösung.

v.l.n.r.: Joachim Fröbel und Sohn Tobias Fröbel mit Erwin Neugebauer von Wittmann Battenfeld vor der MacroPower Combimould. (Foto: Wittmann Battenfeld)

v.l.n.r.: Joachim Fröbel und Sohn Tobias Fröbel mit Erwin Neugebauer von Wittmann Battenfeld vor der MacroPower Combimould. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Von den bei Fröbel installierten 40 Spritzgießmaschinen im Schließkraftbereich von 150 bis 6.000 kN stammen 36 aus dem Hause Wittmann Battenfeld. Die erste wurde bereits 1964 geliefert, die letzte in diesem Jahr. Auch die Roboter, 30 an der Zahl, sind von Wittmann Battenfeld. Bei den zuletzt gelieferten Maschinen handelt es sich um drei Maschinen der MacroPower Baureihe mit einer Schließkraft von 4.000 kN sowie einer 2-Komponenten-Maschine mit 5.000 kN Schließkraft, mit der unter anderem die Stellflächen von Hockern gespritzt werden. Die kompakte Bauweise dieser Großmaschinen kommt Fröbel, die bereits mehrfach ihre Produktionsfläche erweitert hat – 2016 wurde die dritte Halle inkl. neuen Hochregallagers eröffnet – sehr entgegen. Des Weiteren hat das Unternehmen vier Maschinen der vollelektrischen EcoPower Baureihe im Schließkraftbereich von 550 bis 1.100 kN sowie zwei Maschinen der servohydraulischen SmartPower Reihe, eine SmartPower 120 und eine SmartPower 350 mit neuer Steuerung Unilog B8 installiert. Diese Maschinen zeichnen sich vor allem durch ihre hohe Präzision und Energieeffizienz aus, Aspekte, denen man bei Fröbel hohe Bedeutung beimisst.

Produktbeispiele von Fröbel

Joachim Fröbel, CEO des Unternehmens, ist es bei seinen Spritzgießmaschinen vor allem wichtig, dass sie hinsichtlich der Technologie überzeugen und einfach und unkompliziert zu bedienen sind. „Die Maschinen von Wittmann Battenfeld sind klar strukturiert, und die Windows-basierte Unilog-Steuerung ist übersichtlich und einfach zu bedienen“, so Joachim Fröbel. Und Sohn Tobias, der gemeinsam mit seinem Vater die Geschicke des Unternehmens lenkt, ergänzt: „Auch der Service stimmt bei Wittmann Battenfeld, was für uns ebenfalls von hoher Bedeutung ist“.

www.wittmann-group.com
www.froebel-kunststoff.de