Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Resinex: Wasserabweiser aus technischem Re-Compound

Die direkt unterhalb der Frontscheibe eingebauten Wasserabweiser der Opel-Modelle Adam und Zafira bestehen aus einem anwendungsspezifisch maßgeschneiderten technischen PP-Re-Compound Mafill von Ravago. (Foto: Resinex)

Die direkt unterhalb der Frontscheibe eingebauten Wasserabweiser der Opel-Modelle Adam und Zafira bestehen aus einem anwendungsspezifisch maßgeschneiderten technischen PP-Re-Compound Mafill von Ravago. (Foto: Resinex)

Zur Fakuma setzt die Resinex Germany GmbH, Zwingenberg, einen Schwerpunkt bei maßgeschneiderten technischen Re-Compounds von Ravago. Ein Beispiel für deren Leistungsfähigkeit sind Wasserabweiser aus dem PP-Re-Compound Mafill, die verhindern, dass von der Frontscheibe ablaufendes Wasser in die Motorräume der Opel-Modelle Adam und Zafira gelangen. Bei der Werkstoffwahl arbeitete Opel eng mit diesem Distributor zusammen, der den Automobilhersteller bereits seit vielen Jahren mit ressourcenschonenden Rezyklaten für technisch anspruchsvolle Anwendungen beliefert.

Mafill basiert auf PP-Regranulat oder Mahlgut, das direkt aus der industriellen Produktion stammt. Durch Compoundieren erhält es genau die anwendungsspezifisch geforderten Eigenschaften, die es Neuware gleichstellen. Für den langgestreckten, dünnwandig ausgeführten Wasserabweiser empfahl Resinex einen mineralgefüllten, leichtfließenden Typ von Mafill. Die damit hergestellten Bauteile kombinieren Steifigkeit und Schlagzähigkeit mit Dimensionsstabilität bei allen für den Kfz-Einsatz typischen Temperaturen. Weitere entscheidende Eigenschaften waren die Möglichkeit zur Herstellung von Spritzgussteilen mit Class-A-Oberfläche ohne sichtbare Bindenähte, die Farbkonstanz sowie die durch das spezielle Compoundier-Know-how von Ravago erreichte UV-Stabilität.

Seit über 25 Jahren unterstreicht Opel mit Rezyklatanwendungen im und am Kfz sein hohes Umweltbewusstsein. Dazu Uwe Ruster, Lead Engineer im Bereich Materials Engineering – Recycled & Sustainable Materials bei Opel: „Ein Sekundärrohstoff erhält bei uns eine Serienfreigabe, wenn er ökologische und wirtschaftliche Vorteile gegenüber Neuware bietet und dabei zumindest ein gleich hohes Qualitätsniveau erreicht. Resinex berät uns seit langem bei der Wahl entsprechender Re-Compounds und ihrer Verarbeitung. Mit der speziellen, für unsere Anforderungen optimierten Mafill-Qualität konnte uns dieser Distributor auch diesmal in relativ kurzer Zeit einen Werkstoff mit maßgeschneiderten Eigenschaften anbieten. Dabei erfüllt dieser unsere Anforderungen besser als andere, von uns zunächst favorisierte Kunststoffe. Damit und mit der bewährten Liefersicherheit hat das Unternehmen unsere Einstufung als bevorzugter Lieferant für PP-Compounds auf Rezyklatbasis erneut bestätigt.“

www.resinex.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...