Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Romira: Vielseitige ASA/PC-Spezialcompounds

Eigenschaften im Vergleich. (Abb.: Romira)

Eigenschaften im Vergleich. (Abb.: Romira)

Die ständig wachsenden Anforderungen im Automobilmarkt hinsichtlich Design, ökonomischer und – immer bedeutender – ökologischer Aspekte fordern die Compoundeure auf, bestimmte Eigenschaften kontinuierlich zu optimieren und neue Materialien zu entwickeln. Hierbei spielen anwendungsreife und bezahlbare Polymerblends eine relevante Rolle.

Eine Anforderung der Automobilhersteller ist zum Beispiel, bestimmte Effekte an einem Teil nach dem Spritzgießen ohne aufwendige und teure Folgearbeitsgänge zu erzeugen. Mit Polymerblends, die aufgrund ihrer vielfältigen Eigenschaftsbilder und Kombinierbarkeit zahlreichen Ansprüchen gerecht werden, wird dies möglich. Durch Zusammenfügung verschiedener Polymere und Zusatzstoffe in Polymerblends als Spezialcompounds lassen sich die erstrebten Merkmale realisieren.

Romira, Pinneberg, entwickelt mit Romiloy/Rotec- oder Luranyl-Compounds gewünschte Eigenschaftsprofile. Dazu gehört auch die neue Generation an ASA/PC-Spezialcompounds, wie Romiloy EXP2712 mit matter oder Romiloy 6065 bzw. 6070 mit hochglänzender Oberfläche.

Die ASA/PC-Compounds bringen eine gute Schlagzähigkeit und Wärmeformstabilität mit – ähnlich wie PC/ABS. Jedoch kann durch die ASA-Komponente, insbesondere durch die Anwendung spezieller Additivierungen, eine gute UV- und Witterungsbeständigkeit erzeugt werden. Damit sind diese Materialien neben Anwendungen für den Innenraum auch für Anwendungen im Exterieur geeignet.

Der Einsatz der verschiedenen Compounds im Exterieur wird zunächst je nach Witterungsbeständigkeit für die entsprechenden Zonen im oberen, mittleren und unteren Fahrzeugbereich bestimmt: Insbesondere die im oberen und mittleren Fahrzeugbereich eingesetzten Materialien müssen nachweislich eine sehr gute Witterungsbeständigkeit aufweisen.

Romiloy EXP2712 sowie Romiloy 6065 und 6070 erreichen im beschleunigten Bewitterungstest nach Einjahres- und Zweijahreszyklus in Florida- und Kalahari-Klima eine Bewertung der Note 4/5 bis 5 nach Graumaßstab DIN EN 20105-A02. Somit sind diese Materialien, ob in Matt- oder Hochglanzoptik, eine geeignete Wahl für Anwendungen ohne Oberflächennachbehandlung wie Lackieren. Dank ihrer sehr guten Schlagzähigkeit und Festigkeit ist der Einsatz im unteren Fahrzeugbereich ebenfalls möglich. Damit ist diese Entwicklungsreihe der Romiloy-ASA/PC-Spezialcompounds der neuen Generation in allen drei Zonen einsetzbar.

www.romira.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.