Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Romira: Wärme- und chemikalienbeständige PPE/PA-Blends

Für Verbindungsteile flexibler Schläuche in der Sanitär- und Heizungsindustrie ist das beständige Luranyl HT 190 geeignet. (Foto: Romira)

Für Verbindungsteile flexibler Schläuche in der Sanitär- und Heizungsindustrie ist das beständige Luranyl HT 190 geeignet. (Foto: Romira)

Im Heizungs- und Motorenbau sind hohe Anforderungen in Bezug auf Hitzebeständigkeit und zahlreiche aggressive Stoffe wie Öle und Glycol gestellt. Mit Luranyl HT bietet Romira, Pinneberg, eine Produktgruppe an, die diesen Anforderungen gerecht wird. Sie verfügt nicht nur über eine hohe Heißwasser- und Wärmeformbeständigkeit, sondern nimmt zudem auch wenig Wasser auf, was für eine problemlose Verarbeitung sehr hilfreich ist.

Luranyl PPE+PS-I ist die erste Wahl, wenn eine ausgezeichnete Hydrolysebeständigkeit sowie Stabilität gegen heißes Wasser, Säuren und Basen verlangt werden. Neben diesen Eigenschaften ist das Produkt auch gegen Detergentien und Alkohol beständig, was nur wenige andere Stoffe in dieser Kombination bieten. Die Feuchtigkeitsaufnahme ist außerdem gegenüber vergleichbaren Kunststoffen geringer. Mit dem Werkstoff können auch komplizierte Teile mit geringem Verzug und engen Toleranzen hergestellt werden.

Die Dauergebrauchstemperatur über mehrere Stunden liegt bei glasfaserverstärktem Luranyl PPE+PS-I bei rund 90 °C. Bei höheren Temperaturen mit ebenso vielseitiger Beständigkeit gegen unter anderem aliphatische und aromatische Kohlenwasserstoffe, Fette, Kraftstoffe sowie Waschmittel hat Romira Luranyl HT PPE+PA im Sortiment. Dieses Produkt zeigt eine Erweichungstemperatur von bis zu 240 °C, sodass eine Pulverlackierung bei 200 °C ohne Probleme durchgeführt werden kann. Luranyl HT PPE+PA ist auch gegen eine Reihe organischer Lösungsmittel beständig.

Die folgenden drei Anwendungsbeispiele unterstreichen die Vielseitigkeit:

Das beständige Luranyl HT 190 wird primär für Verbindungsteile flexibler Schläuche in der Sanitär- und Heizungsindustrie eingesetzt. Bei der Anwendung in Klimaanlagen muss das Produkt zahlreichen Stoffen widerstehen: Wasser, Glycol, Silikonöl, Mineralöl mit Dimethylsulfoxid und Schmieröl mit Zinkdialkyldithiophosphat. Mit diesen Eigenschaften ist Luranyl HT 190 für diese Anwendungen eine geeignete Wahl und übertrumpft das häufig dafür genutzt Polysulfon.

Das mit 30 % Glasfasern verstärkte PPE/PA-Blend Luranyl HT 220 G6 eignet sich für Motorabdeckungen. (Foto: Romira)

Das mit 30 % Glasfasern verstärkte PPE/PA-Blend Luranyl HT 220 G6 eignet sich für Motorabdeckungen. (Foto: Romira)

Luranyl HT 220 G6 ist ein mit 30 % Glasfasern verstärktes PPE/PA-Blend. Die gute Chemikalienbeständigkeit wird mit einer hohen Steifigkeit und Wärmeformbeständigkeit kombiniert, was dieses Produkt beispielsweise für Motorabdeckungen attraktiv macht. Hierbei müssen diese Teile nicht nur Bremsflüssigkeiten, Fetten und Schmierstoffen widerstehen, sie sind zusätzlich auch hohen Temperaturen ausgesetzt.

Aufgrund seiner elektrischen Leitfähigkeit kann Luranyl HT 190 LF für Anwendungen der Pulverlackierung wie beispielsweise Tankklappen eingesetzt werden. Daneben lässt sich das Material leicht verarbeiten, was zu geringen Ausschussquoten führt und dadurch die Produktion wirtschaftlicher macht.

www.romira.de

Dieser Anbieter stellt auf der Fakuma 2017 in Friedrichshafen in Halle B1 am Stand B1-1212 aus
Halle: B1
Stand: B1-1212

Ein Gedanke zu „Romira: Wärme- und chemikalienbeständige PPE/PA-Blends

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...