Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Sigma Engineering: Bauteilqualität und Produktionsbedingungen optimieren

Mit Autonomous Optimization lässt sich der Einfluss von Prozessparametern und Materialauswahl auf die Bauteilqualität leicht bewerten. Für eine LSR Anwendung sind alle möglichen Kombinationen von Prozesseinstellungen und Material sowie deren Einfluss auf den Vernetzungsgrad des Bauteils dargestellt. (Foto: Sigma)

Mit Autonomous Optimization lässt sich der Einfluss von Prozessparametern und Materialauswahl auf die Bauteilqualität leicht bewerten. Für eine LSR Anwendung sind alle möglichen Kombinationen von Prozesseinstellungen und Material sowie deren Einfluss auf den Vernetzungsgrad des Bauteils dargestellt. (Foto: Sigma)

Spritzgießprozesse werden zunehmend komplexer und Lieferzeiten immer kürzer. Mit Hilfe eines neuentwickelten Werkzeugs werden das optimale Bauteildesign und die besten Produktionsbedingungen schon vor dem Werkzeugbau ermittelt und gleichzeitig die maximale Profitabilität und Bauteilqualität gewährleistet. Autonomous Optimization von Sigma Engineering, Aachen, findet automatisch die besten Prozesseinstellungen, um festgelegten Anforderungen gerecht zu werden. Auf der Fakuma 2017 wird diese neue Technologie dem vorgestellt.

Das Unternehmen zeigt den neuesten Release Sigmasoft v5.2, der eine virtuelle, vollautomatische Optimierung beinhaltet. Den Vorteil der Software zeigt folgendes Szenario: Zu Beginn eines neuen Projektes soll ein Bauteil mit verschiedenen Komponenten montiert werden, weshalb alle Dimensionen in engen Toleranzen eingehalten werden müssen. Beim konventionellen Vorgehen würden Bauteil und Werkzeug basierend auf vorhergehenden Erfahrungen designt, das Werkzeug gebaut und abschließend in Maschinenversuchen versucht, die geforderten Maße zu treffen. Bei diesem Vorgehen kann viel schiefgehen. Die Zeit, das Prozessfenster an der Maschine zu finden, ist deshalb üblicherweise kurz und der Druck hoch. Im besten Fall werden schließlich Teile in der gewünschten Qualität produziert, doch der Prozess ist weder hinsichtlich Energieverbrauch noch Zykluszeit optimiert.

Mit der Software können schon während der Auslegung von Bauteil und Werkzeug alle Modifikationen an einer virtuellen Spritzgießmaschine getestet werden. Und dank Autonomous Optimization kann diese virtuelle Spritzgießmaschine selbstständig eine Lösung für eine Fragestellung finden. So ist es beispielsweise möglich, einen minimalen Bauteilverzug zu fordern und die Maschine wählt selbstständig die richtigen Einstellungen.

Mit Autonomous Optimization lassen sich Produktionskosten systematisch reduzieren und das Potenzial der kompletten Produktentwicklungskette – vom Bauteildesign über die Werkzeugauslegung bis zur Festlegung des Prozesses – voll ausschöpfen.

www.sigmasoft.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.