Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Transvalor: Präzise Simulation komplexer Spritzgießprozesse

Die neue Simulationssoftware-Version Rem3D 5.0 von der Transvalor S.A., Mougins (Frankreich), bringt eine Reihe neuer Funktionalitäten mit. Mit einer automatischen und parallelisierten Meshing-Technologie, einer intuitiven Benutzeroberfläche sowie realistischen thermischen Bedingungen, stellt die Software ein voraussagendes Werkzeug mit einer bedienerfreundlichen Arbeitsumgebung für die Spritzgießsimulationen dar.

Die Qualität der Ergebnisse und die Netzqualität sind untrennbar miteinander verbunden. Zahlreiche Netzverbesserungen wurden in dieser neuen Version umgesetzt. Dank der Automatischen Anisotropen Adaptiven (AAA) Vernetzungstechnologie sind nur Geometrie- und Prozessparameter als Eingaben erforderlich. Durch die benutzerfreundliche grafische Benutzeroberfläche (GUI) können Prozesse einfach modelliert und Simulationen schnell durchgeführt werden. Das Netz wird während der Simulation dynamisch angepasst, damit genaue Ergebnisse erzielt werden können und gleichzeitig die Rechenzeit verkürzt wird.

Rheologisch und thermisch gekoppelte Lösung

Um den wachsenden Bedarf an Vorhersagen zu Eigenschaften unter späteren Einsatzbedingungen sowie der Komplexität der zu fertigenden Teile abzudecken, integriert Rem3D 5.0 ein komplettes natives 3D-Design. Darüber hinaus bietet das Programm eine leistungsangepasste Parallelisierung für die Simulation von komplexen 3D-Teilen. Mit dem zusätzlichen Vorteil einer verringerten Rechenzeit ist nun auch eine realistische Vorhersage des 3D-Effekts bei großen Wandstärkeabweichungen möglich.

Rem3D 5.0 simuliert Spritzgieß- und Expansionsprozesse gleichzeitig. Die Software ermöglicht die Festlegung einer optimalen Masse für die Vollbefüllung, die besten Entlüftungs- oder Einlegepositionen, Optimierung der Ausgleichsprozesse sowie der Fertigdichteverteilung durch die Dicke, um die Robustheit der Teile zu verbessern.

Umfangreiche Multifluid-Prozessfunktionen

Die Lösung bietet die Möglichkeit, Spritzgießprozesse mit vielen Flüssigkeiten ohne Beschränkungen zu simulieren. Dank der AAA-Meshing-Technologie, der Spritzteil-/Werkstück-gekoppelten thermischen Lösung und dem präzisen Modell der Formfüllung, ermöglicht Rem3D 5.0 Voraussagen über die Gas- oder Wasserkerndicke mit einem realistischen glatten Skineffekt während des Gas- oder Wasserinjektionsprozesses. Das Exportieren des ausgehöhlten und deformierten Endstücks ist als stl-Datei für weitere mechanische Berechnungen verfügbar. Die Software ermöglicht darüber hinaus die Simulation des sequentiellen Co-Injektionsprozesses für eine große Menge an Thermoplasten oder Duroplasten. Jede einzelne Materialverteilung ist vorhersagbar und kann, gruppiert oder getrennt, angezeigt und analysiert werden.

www.transvalor.com

Auf der Fakuma 2015:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.