Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Trexel: Mucell-Geräte mit einfacher Bedienung

Die neue integrierte Gerätegeneration der T-Serie vereint präzise Prozessregelung mit Bedienung über die Spritzgießmaschine in einem kompakten Gehäuse. (Foto: Trexel)

Die neue integrierte Gerätegeneration der T-Serie vereint präzise Prozessregelung mit Bedienung über die Spritzgießmaschine in einem kompakten Gehäuse. (Foto: Trexel)

„Expertenwissen, Gerätetechnik und Anwendungen“ – diese Themen stellt die Trexel GmbH, Siegen, auf der Fakuma in den Mittelpunkt. Leichtbau und Schäumen gehören heute in der Kunststofftechnik zusammen. Mucell gerechte Bauteile ermöglichen Leichtbaupotentiale bei höherer Produktivität der Verarbeitungsbetriebe und wären im Kompaktspritzguss nicht mehr herstellbar.

Aufgrund dieses Trends fand zu Beginn des Jahres ein Expertenmeeting zum Thermoplastischen Schaumspritzgießen (TSG) am IKV in Aachen statt. Dort waren fast alle europäischen Automobilbauer, alle namhaften Spritzgießmaschinenhersteller, Materialhersteller und Tier-One-Spritzgießbetriebe vertreten. „Wir freuen uns darüber, dass so viele Fachleute der Einladung des IKV gefolgt sind“, so Dr. Hartmut Traut, Business Director Trexel GmbH, „und sehen damit den anhaltenden Trend zu Leichtbaulösungen mit Mucell bestätigt.“ Das Ergebnis des Treffens war es, Materialdaten für das TSG zu generieren, mit dem Ziel, Standards bzw. Normierungen für physikalisches TSG zu entwickeln. Ein entsprechendes Forschungsprojekt wird vom IKV Aachen in Angriff genommen.

Die neue Gerätegeneration der T-Serie gibt es auch in einer autarken Version mit 15“-Bildschirm. (Foto: Trexel)

Die neue Gerätegeneration der T-Serie gibt es auch in einer autarken Version mit 15“-Bildschirm. (Foto: Trexel)

Seit der letzten Fakuma sind eine Menge neuer Mucell-Leichtbauanwendungen in Serie gegangen. Diesem immer stärker werdenden Durchsetzungstrend wird Trexel mit einer neuen Geräteserie gerecht, welche die Handhabung in der Produktion erleichtert. Die neue T-Serie ist mit der Eingabe von nur zwei Parametern einfach zu bedienen. Die kompakte Bauweise beinhaltet eine vollautomatisch geregelte Treibmittel-Dosierung. Die T-Serie ist als autarke Standardversion mit 15”-Touchscreen und grafischer Benutzeroberfläche oder als in die Maschinensteuerung integrierte Version ohne Bildschirm verfügbar.

Auf dem Messestand präsentiert Trexel zudem eine neu entwickelte und in Serie gebrachte Interior-Baugruppe eines namhaften OEM. Der kaschierte Artikel wurde in Dünnwandtechnik umgesetzt, welche erst durch Mucell und die daraus resultierende Viskositätsverringerung und gleichmäßigere Druckverteilung ermöglicht wurde. Hinzu kommt ein Wanddicke-/Rippeverhältnis von 1:1 ohne sichtbare Einfallstellen. Durch diese Umsetzung der Mucell-Technik kann eine 50-prozentige Gewichtsreduzierung für das einzelne Bauteil im Vergleich zum Vorgängermodell erreicht werden. Die Gewichtsreduzierung für die gesamte Baugruppe beträgt rund 20 %.

www.trexel.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.