Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Wacker: Hochtransparente Flüssigsilikone für optische Elemente

 Der hochtransparente Silikonkautschuk Lumisil LR 7600 wurde speziell für die Herstellung optischer Linsen, Kopplungs- oder Lichtleitelemente entwickelt. (Foto: Wacker)

Der hochtransparente Silikonkautschuk Lumisil LR 7600 wurde speziell für die Herstellung optischer Linsen, Kopplungs- oder Lichtleitelemente entwickelt. (Foto: Wacker)

Die Wacker AG stellt auf der K den hochtransparenten Flüssigsilikonkautschuk Lumisil LR 7600 vor. Das Produkt wurde speziell für die Herstellung optischer Linsen, Kopplungs- oder Lichtleitelemente entwickelt.

Dank des speziellen Formulierungskonzepts lassen die Vulkanisate sichtbares Licht nahezu ungehindert hindurchtreten. Sie zeichnen sich damit durch eine hohe Transparenz aus. Zugleich halten sie länger andauernden Temperaturbelastungen bis 200 °C stand. Im Gegensatz zu hochtransparenten Thermoplasten wie PC und PMMA neigt das Material nicht zum Vergilben. Der ausgehärtete Kautschuk bleibt farblos – auch bei Hitze und unter langanhaltendem Einfluss von künstlichem oder natürlichem Licht einschließlich ultravioletter Strahlung. Die Elastomere sind alterungs- und witterungsbeständig, wirken elektrisch isolierend, sind wasserabweisend und kälteflexibel.

Dieses Eigenschaftsprofil erfüllt alle Materialanforderungen, die bei der Herstellung optischer Elemente eine zentrale Rolle spielen. Linsenkörper aus Lumisil LR 7600 können beispielsweise das Licht der Lampe lenken und formen. In Verbindung mit Leuchtdioden sind auch völlig neue Designs oder Gehäusebauformen denkbar. Das Produkt ermöglicht außerdem die Entwicklung energie- und kosteneffizienter Lösungen, beispielsweise im Bereich der Allgemeinbeleuchtung oder auch in Autoscheinwerfern.

Wegen ihrer hohen Hitzebeständigkeit können optische Bauteile aus dem Silikonelastomer mit Xenon-Lampen und Hochleistungs-Leuchtdioden kombiniert werden. Solche Lampen werden zunehmend in den Frontscheinwerfern von Fahrzeugen eingesetzt und werden im Dauerbetrieb sehr heiß.

Die Produktreihe umfasst vier Typen. Sie erreichen Härten zwischen 50 und 80 Shore A. Das Material kann problemlos im Spritzgießverfahren verarbeitet werden. Auf diese Weise ist es möglich, auch Formteile mit feingliedrigen Strukturen kostengünstig in Großserien herzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.