Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Weiss: Docking-Station für automatisiertes Spülen von Temperierkreisläufen

Die tempy-Station reduziert den Zeitaufwand für das Spülen der Temperierkreisläufe um rund 50 %. (Foto: Weiss Kunststoffverarbeitung)

Die tempy-Station reduziert den Zeitaufwand für das Spülen der Temperierkreisläufe um rund 50 %. (Foto: Weiss Kunststoffverarbeitung)

Mit dem tempy-System stellt die Weiss Kunststoffverarbeitung GmbH & Co. KG, Illertissen, auf der KPA in Ulm in der kommenden Woche eine effiziente Einheit für das automatisierte Reinigen von Temperierkreisläufen vor.

Basis der tempy-Station ist ein Rack, in dem die Temperiereinheiten (vier bis vierzehn Stück) Platz finden. Ein Schnellkupplungssystem ermöglicht die schnelle Verbindung und Entkopplung von Spritzgießwerkzeug und Temperiersystem sowie das einfache und leckagefreie Spülen der Werkzeuge. Das Ergebnis: Der Reinigungsprozess wird mechanisiert. Zugleich wird die Sauberkeit an den Arbeitsplätzen gesteigert und die Entsorgung des Spülwassers, das in einem Auffangbehälter gesammelt wird, verbessert.

Erste Praxistests zeigen, dass tempy den Zeitaufwand für das Spülen der Temperierkreisläufe um rund 50 % reduziert. Der Anwender kann dann auch bei aufwändig temperierten Werkzeugen Rüstzeiten von unter zehn Minuten erreichen. Das ist insbesondere bei Spritzgussteilen, die in kleineren Serien gefertigt werden, ein Produktivitätsfortschritt.

www.tempy.cool
www.weiss-kunststoff.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.