Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Wittmann Battenfeld: Neue Features steigern Effizienz der vollelektrischen Maschinenserie EcoPower

Mit neuen Features präsentiert sich die vollelektrische EcoPower Unilog B8 zur Fakuma. Im Bild mit 550 kN das kleinste Modell der Serie. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Mit neuen Features präsentiert sich die vollelektrische EcoPower Unilog B8 zur Fakuma. Im Bild mit 550 kN das kleinste Modell der Serie. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Wittmann Battenfeld, Kottingbrunn (Österreich), zeigt auf der Fakuma unter dem Motto „be smart“ seine bewährte vollelektrische Maschine der EcoPower Reihe mit einer Vielzahl an neuen und verbesserten Features. Damit ist die EcoPower B8 noch effizienter und produktiver.

Auf der Fakuma wird die Funktionalität der neuen EcoPower Unilog B8 anhand einer EcoPower 160/750 mit Insiderzelle demonstriert. Auf dieser Maschine wird ein Kleiderbügel mit einem 1fach-Werkzeug der österreichischen Firma Haidlmair unter Einsatz des Gasinnendruckverfahrens Airmould von Wittmann Battenfeld gezeigt. Die Airmould-Schnittstelle ist in die Unilog B8 Steuerung integriert. Die Teile werden mit einem Wittmann Roboter W918 mit neuer R9-Steuerung entnommen und auf das in die Zelle integrierte Förderband abgelegt.

Hochdynamischer Zahnstangenantrieb: Er sorgt für ein Minimum an Übertragungsverlusten, Wartungsfreiheit und einen harmonischen Bewegungsablauf und erschließt Schließgeschwindigkeiten bis 1.400 mm/s. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Hochdynamischer Zahnstangenantrieb: Er sorgt für ein Minimum an Übertragungsverlusten, Wartungsfreiheit und einen harmonischen Bewegungsablauf und erschließt Schließgeschwindigkeiten bis 1.400 mm/s. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Die erstmals auf der Fakuma 2009 vorgestellte EcoPower war die erste Maschine einer völlig neu entwickelten Maschinenbaureihe von Wittmann Battenfeld, bekannt unter dem Namen PowerSerie. Mit der EcoPower, verfügbar im Schließkraftbereich von 550 bis 3.000 kN, brachte das Unternehmen eine vollelektrische Maschine auf den Markt, die sich durch Präzision, Wiederholgenauigkeit, Sauberkeit, Geräuscharmut und zusätzlich durch ein Höchstmaß an Energieeffizienz auszeichnet. Letzteres wurde unter anderem durch den Einsatz der von Wittmann Battenfeld patentierten KERS-Technologie (Kinetic Energy Recovery System) erreicht, die es ermöglicht, beim Bremsen auftretende kinetische Energie in elektrische Energie umzuwandeln, die wiederum in der Maschine, zum Beispiel für die Zylinderheizung genutzt werden kann.

Einteilige Bronzeholmmutter: Das minimierte Spiel sorgt für die exakte Einbauhöhenverstellung. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Einteilige Bronzeholmmutter: Das minimierte Spiel sorgt für die exakte Einbauhöhenverstellung. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Nun wurde die EcoPower durch zusätzliche Features weiter verbessert und ist damit noch leistungsstärker und effizienter als bisher. So konnte die Schließgeschwindigkeit durch den Einsatz eines hochdynamischen Zahnstangenantriebs für die Schließeinheit auf bis zu 1.400 mm/s gesteigert werden. Dieser Zahnstangenantrieb sorgt zudem für ein Minimum an Übertragungsverlusten, Wartungsfreiheit und einen harmonischen Bewegungsablauf.

Die automatische Werkzeugeinbauhöhenverstellung mittels Servoantrieb ermöglicht durch ihre hohe Geschwindigkeit eine kurze Verstellzeit sowie eine präzise Schließkraftregelung. Das minimierte Spiel der Bronze-Holmmutter sorgt für die exakte Einbauhöhenverstellung.

Geräuscharme Einspritzspindel mit modernem Kugelgewindetrieb: Die neue Spindel benötigt weniger Schmierfett. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Geräuscharme Einspritzspindel mit modernem Kugelgewindetrieb: Die neue Spindel benötigt weniger Schmierfett. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Einen weiteren Beitrag zur präzisen Regelung und zu höchster Wiederholgenauigkeit des Einspritzprozesses liefert der neue hochauflösende digitale Absolutwert-Encoder. Dieser ermöglicht dadurch eine extrem präzise Umschaltung auf Nachdruck.

Die geräuscharme Einspritzspindel der Maschine wurde mit einem modernen Kugelgewindetrieb mit „Spacer“-Technologie versehen. Die neue Spindel benötigt zudem weniger Schmierfett und trägt damit zur Minimierung des Schmierfettverbrauchs bei.

Bedienerfreundliche Unilog B8 Steuerung: Ermöglicht einfache Integration von Wittmann-Robotern und Peripheriegeräten via Wittmann 4.0. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Bedienerfreundliche Unilog B8 Steuerung: Ermöglicht einfache Integration von Wittmann-Robotern und Peripheriegeräten via Wittmann 4.0. (Foto: Wittmann Battenfeld)

Ein besonderes Augenmerk wurde bei der neuen EcoPower Unilog B8 auch auf die Bedienerfreundlichkeit der Maschine gelegt. So ermöglicht die auf Schienen laufende Schiebeschutztür eine verbesserte Zugänglichkeit zur Schneckenkupplung und einen einfacheren Schneckenwechsel. Die Zylinder-Heizungsstecker sind in die Maschinenverkleidung integriert. Optional können Heißkanalregelboxen im Werkzeugraum bzw. Schuko-Steckdosen und Schnittstellen für das Dosiergerät direkt auf der Spritzeinheit angebracht werden. Die effiziente Servo-Hydraulik für Auswerfer, Düsenbewegung und Kernzüge ist durch die rückseitige Integration im Maschinenkörper ebenfalls leicht zugänglich.

Und last but not least ist unter dem Aspekt Bedienerfreundlichkeit die unter Windows 10 IoT laufende Unilog B8 Steuerung mit ihrem 21,5 Zoll Full-HD Multi-Touch-Screen zu erwähnen, die eine einfache Integration von Wittmann-Robotern und Peripheriegeräten via Wittmann 4.0 ermöglicht.

www.wittmann-group.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.