Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Asahi Kasei: GF-verstärktes PP für Automotive und Hausgeräte

Mit „Thermylene P11″ hat Asahi Kasei (Tokyo / Japan; www.asahi-kasei.co.jp) eine neue Generation von glasfaserverstärkten PP-Compounds entwickelt. Der Vorteil sei eine bisher unerreichte Festigkeit, womit neue Möglichkeiten für das Dünnwand-Spritzgießen eröffnet würden, so das Unternehmen.

Thermylene P11 eignet sich den Angaben nach insbesondere für Strukturbauteile im Automobilinnenraum wie Türmodule, Mittelkonsolen, Ladeflächen oder Instrumententafeln. Unter der Motorhaube seien Lüfterhauben, Batterieträger, Frontendmodule und Kühlergrillblenden geeignete Einsatzbereiche. Darüber hinaus ließen sich die Compounds in der Haushaltsgeräteindustrie verwenden.