Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Ensinger: Kunststoffverarbeiter verkauft „Tecarim“-Sparte

Rückwirkend zum 1. April 2021 hat sich der Kunststoffverarbeiter Ensinger (Nufringen; www.ensinger-online.com) im Rahmen eines Management Buy-outs von dem Geschäftszweig „Tecarim“ getrennt. Sämtliche Gesellschaftsanteile, die Technologie und die Belegschaft am Spartensitz in Wels (Österreich) wurden vom bisherigen Geschäftsführer Ortwin Knaipp sowie einem nicht genannten Geschäftspartner übernommen.

Im Zuge der Neuausrichtung tritt der „Nyrim“-Verarbeiter Tecarim zukünftig unter dem Namen alpharim polymers GmbH auf. Ebenso ändert sich der Markenname, unter dem die Produkte vertrieben werden, von „Tecarim“ auf „alpharim“. Die Halbzeuge, Composites und Formteile werden aus einem PA 6 C-Basismaterial hergestellt, aus dem wiederum durch Polymerzusatz ein besonders schlagzähes Polyamid 6 Block-Copolymer entsteht.