Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

IKV: Wegen Coronavirus wird Kolloquium in Aachen verschoben

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Entwicklungen in Deutschland und Europa hat das Institut für Kunststoffverarbeitung an der RWTH Aachen (IKV, Aachen; www.ikv-aachen.de) entschieden, das „30. Internationale Kolloquium Kunststofftechnik” zu verschieben. Ursprünglich für den 11. bis 12. März 2020 geplant, soll die Veranstaltung nun am 9. und 10. September 2020 stattfinden. Auch das im Vorfeld zum Kolloquium geplante „International Symposium on Plastics Technology” am 10. März wird auf einen Ersatztermin am 8. September 2020 verlegt.

Die Geschäftsleitung des IKV sowie der Vorstand der IKV-Fördervereinigung nehmen die Entwicklungen rund um das Coronavirus sehr ernst, heißt es aus Aachen. Auf Basis der aktuell zur Verfügung stehenden Informationen fiel der Entschluss, keinerlei Risiko einzugehen. Die Verschiebung der beiden Veranstaltungen, zu denen rund 800 internationale Teilnehmer erwartet wurden, sei dabei „rein präventiv”. Derzeit gebe es keinen bekannten Verdachtsfall im direkten Umfeld des Instituts. Alle Teilnehmertickets behalten ihre Gültigkeit für die genannten Ersatztermine. Wer zum neuen Termin nicht teilnehmen möchte, kann die Buchung bis zum 16. März 2020 kostenfrei stornieren.